28.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Polizei vermutet: Metalldieb von Zug erfasst

In Troisdorf ist am Donnerstagabend ein Mann von einem Zug erfasst worden. Symbolbild

In Troisdorf ist am Donnerstagabend ein Mann von einem Zug erfasst worden. Symbolbild

Foto:

dapd

Troisdorf -

Nahezu zeitgleich war die Troisdorfer Wehr zu einem weiteren Einsatz an der Bahnstrecke bei Friedrich-Wilhelms-Hütte gerufen worden. Dort fanden die Kräfte einen von einem Zug angefahrenen Mann.

Offensichtlich hatte der Lokführer, der ihn erfasst hatte, davon gar nichts mitbekommen. Weitere Züge passierten die Stelle und meldeten zunächst, dort läge ein Tier an den Gleisen. Schließlich stellte sich heraus, dass es ein Mensch sei, der dort zu Boden gestürzt war. Die Bemühungeneines Notarztes und des Rettungsdienstes blieben erfolglos, der Mediziner konte schließlich nur noch den Tod feststellen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war es wohl kein Selbstmörder, sondern es könnte sich um einen Metalldieb handeln, der bei seiner Tat von einem Zug erfasst wurde. In seinem Rucksack fand sich Werkzeug, dass diese Theorie zu stützen scheint. Die Ermittlungen des zuständigen Kommissariats dauern an.