29.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Überfall: Räuber von Opfern überwältigt

Dieses Waffengeschäft in Troisdorf wurde überfallen

Dieses Waffengeschäft in Troisdorf wurde überfallen

Foto:

Andreas Helfer

Troisdorf -

Wegen versuchten Mordes ermittelt eine Mordkommission der Bonner Polizei gegen einen 34 Jahre alten Mann, der am Freitagvormittag, 12. Oktober, ein Geschäft für Jagdausrüstung und Waffen an der Siebengebirgsallee überfiel. Laut Polizei bedrohte er den Geschäftsinhaber mit einer Schusswaffe und verlangte Bargeld aus der Kasse des Geschäfts.

Der 68 Jahre alte Inhaber weigerte sich Geld herauszugeben und wehrte sich, so dass es zu einem Handgemenge kam. Dann kam ihm sein 32 Jahre alter Sohn zu Hilfe. Beide konnten den Täter überwältigen und ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festhalten. Während des Überfalls fiel kein Schuss. Vater und Sohn erlitten durch die körperliche Auseinandersetzung allerdings leichte Blessuren. Polizeibeamte nahmen den 34-Jährigen fest und stellten seine Waffe sicher.
Dennoch wurden „auf Grund des Täterverhaltens“ Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet – unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Dietmar Kaiser, der in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Jörg Schindler arbeitet. Der Tatverdächtige wurde am Samstagnachmittag einer Richterin vorgeführt, die einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erließ.

Zum Motiv des Beschuldigten und dem genauen Ablauf der Tatgeschehens könnten derzeit keine Angaben gemacht werden, teilt die Polizei mit. Die Ermittlungen dauern an.