Rhein-Berg
Nachrichten aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberberg

Vorlesen
0 Kommentare

Fertiggerichte: Fleisch-Skandal erreicht den Kreis

Erstellt
Auch im Kreisgebiet wurde Pferdefleisch in Fertiggerichten entdeckt. Foto: dpa
Der Skandal um mit Pferdefleisch versetzte Lebensmittel hat das Kreisgebiet erreicht. Das Verbraucherschutz-Ministerium hat eine Internetseite eingerichtet, auf der Produkte, die Pferdefleisch beinhalten, aufgelistet werden.  Von 
Drucken per Mail
Rhein-Berg

Der Skandal um mit Pferdefleisch versetzte Lebensmittel hat das Kreisgebiet erreicht. Die Kreisverwaltung musste ein bestimmtes Fertiggericht einer Lebensmittelkette aus dem Verkehr ziehen, nachdem bei Proben Pferdefleisch gefunden worden war, obwohl auf der Packung von Rindfleisch die Rede war. Um welches Produkt und um welche Einzelhandelskette es sich handelt, wollte die Verwaltung aus Datenschutzgründen nicht mitteilen. Dies sei Sache der Landesregierung.

Das Verbraucherschutz-Ministerium hat in der Tat eine Internetseite eingerichtet, auf der konkrete Namen sowohl der Produkte als auch der so genannten Inverkehrbringer genannt werden. Es handelt sich in der Regel um Lasagne-Gerichte, andere Nudelgerichte mit Bolognese-Beilage und um angebliches Rindsgulasch. Diese Namen können aber nur dann veröffentlicht werden, wenn die betroffenen Unternehmen selbst öffentlich informieren beziehungsweise einer Veröffentlichung zustimmen. Minister Johannes Remmel: „Derzeit haben die Behörden aufgrund einer Gesetzeslücke nicht die Möglichkeit, die Verbraucher konkret über Kennzeichnungsverstöße zu informieren. Diese Gesetzeslücke wird von NRW scharf kritisiert.“

Nach Angaben von Kreis-Pressesprecher Alexander Schiele ist die Lebensmittelüberwachung des Kreises derzeit mit allen verfügbaren Kräften unterwegs, um Proben zu nehmen. Sowohl der Einzelhandel als auch die Gastronomie lägen dabei im Fokus der Mitarbeiter: „Sie wissen natürlich, in welchen Gerichten Pferdefleisch enthalten sein könnte. Die werden besonders scharf kontrolliert.“ Die Proben werden dann in ein Labor geschickt. Ergebnisse liegen nach wenigen Tagen vor. Das Gericht, das in Rhein-Berg mit Pferdefleisch entdeckt wurde, sei umgehend aus dem Handel gezogen worden. Im vergangenen Jahr hat die Lebensmittelüberwachung des Kreises 2930 Kontrollbesuche unternommen. Diese könne man aber aufgrund der Personalkapazitäten jetzt nicht endlos ausweiten.

Alle Behörden weisen darauf hin, dass eine unmittelbare Gesundheitsgefahr durch den Verzehr von Pferdefleisch nicht zu befürchten ist. Allerdings ist es möglich, dass die Tiere zu Lebzeiten mit Arzneimitteln behandelt worden waren, die beim Menschen Nebenwirkungen auslösen. Strafrechtliche Konsequenzen für die Unternehmen, die Pferdefleisch verarbeitet haben, ergeben sich aber allemal, falls eine Täuschung vorliegt: Wenn ein Produkt Pferdefleisch enthält, muss dies auf der Verpackung angegeben werden. Alles andere ist Betrug.

AUTOR
Auch interessant
Laga 2014
Landesgartenschau
Blühende Tulpen auf der Römerbastion.

Alle Informationen rund um die Landesgartenschau 2014 in Zülpich gibt es hier.

Routen zum Nachwandern
Effizient und multimedial ins neue Modelljahr
Anzeige
Toyota Verso

Zahlreiche neue Funktionen des Toyota Touch2&Go Navigationssystem.

Blitzer Region
Tempo-Messstellen
Radarkontrolle

Wir zeigen die Blitzer-Standorte im Rhein-Erft-Kreis, in Rhein-Sieg, Rhein-Berg, Leverkusen und im Kreis Euskirchen.

neunkw.de - Die Energiewende im Rheinland
FACEBOOK
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Anzeige

Mercedes-Benz Niederlassung Köln Leverkusen informiert über neue Modelle und Serviceangebote.

Videos
Unsere Sonderveröffentlichungen
Kleinanzeigen
Aktion
Hedwig Neven DuMont

Die Aktion „wir helfen“ widmet sich dem Thema Bildung für Kinder und Jugendliche. Wir bitten um Spenden.

Aktion

Wie entsteht eine Zeitung? Zeitung in der Schule ist die große Bildungsinitiative des Verlags M. DuMont Schauberg.

ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!