Service & Rankings
Aktuelle Reise-Nachrichten, Test-Berichte und Urteile zum Thema Reiserecht sowie Tipps und Tricks für Urlauber

Vorlesen
0 Kommentare

Wichtige Schritte: Beklaut im Urlaub - was jetzt zu tun ist

Erstellt
Je weniger Wertsachen Urlauber mit an den Strand nehmen, desto höher die Entspannung. Foto: dpa
Im Urlaub Opfer von Dieben zu werden ist ein Alptraum. Wenn Bargeld, Ausweispapiere oder Fotoapparat plötzlich weg sind, heißt es aber erstmal: Ruhe bewahren und einige wichtige Schritte sofort unternehmen.
Drucken per Mail

Touristen sind oft leichte Beute: Abgelenkt von interessanten Sehenswürdigkeiten und vollgehängt mit Wertsachen wie Fotokamera, Bargeld oder Schmuck werden sie nicht selten Opfer von Taschendieben. Aber auch auf dem Hotelzimmer oder in Ferienwohnungen sind Wertsachen nicht sicher. Der beste Schutz ist immer erhöhte Wachsamkeit und eine der jeweiligen Situation gebotene Vorsicht. Die beginnt schon vor dem Urlaub: Wichtige Dokumente wie Ausweispapiere, Geld- und Krankenkassenkarten sowie Flugtickets oder Fahrkarten sollten vor Reiseantritt kopiert und während der Reise getrennt von den Originalen aufbewahrt werden. Im Schadensfall helfen Sie bei der Anzeigenerstattung und Wiederbeschaffung. Ratsam ist es außerdem, sich wichtige Adressen oder Telefonnummern bereits zu Hause zu notieren. Zum Beispiel die der deutschen Vertretung im Urlaubsland oder die Hotline für Kartensperrungen der eigenen Bank.

Eine aufgeklappte Tasche ist quasi eine Einladung für Diebe. Die Polizei rät, den Taschenverschluss immer dicht am Körper zu halten.
Eine aufgeklappte Tasche ist quasi eine Einladung für Diebe. Die Polizei rät, den Taschenverschluss immer dicht am Körper zu halten.
Foto: dpa

Wichtige Schritte für den Ernstfall

Ist der Ernstfall tatsächlich einmal eingetreten, gilt es einige Schritte sofort zu unternehmen. Der Wichtigste zuerst: Alle Bank- und Kreditkarten sperren lassen. Das geht meist über die zentrale Sperrnummer (0049) 116. Erst nach diesem Anruf haftet die Bank für entstandene Schäden und nicht mehr der Kunde. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich den Namen des Gesprächspartners und die Uhrzeit des Sperranrufes notieren, noch besser ist es, wenn ein Zeuge während des Gesprächs dabei ist.

Der zweite, unerlässliche Schritt gilt hier wie auch am Urlaubsort: Anzeige bei der Polizei erstatten. Nur unter dieser Voraussetzung, kommen Banken, Behörden und Versicherungen für den Verlust von Karten und Papieren auf. Wurden auch die Ausweispapiere gestohlen, sollte der nächste Schritt zur deutschen Botschaft oder dem deutschen Konsulat am Urlaubsort führen. Hier erhalten Betroffene provisorische Reiseausweise die zur Rückkehr nach Deutschland, nicht aber zur Weiterreise in andere Länder berechtigt. Wer Fotokopien seiner Dokumente mitbringt, beschleunigt den Ausstellungsprozess. Ersatz für Führerschein, Kfz-Papiere oder Personalausweis gibt es nur in Deutschland.

Wie Diebstahlopfer ohne Bankkarten an Bargeld gelangen und in welchen Fällen die Hausratversicherung entschädigt, lesen Sie in der Fotogalerie:

Auch interessant
Videos
Bildergalerien Reise
alle Bildergalerien
Kleinanzeigen
FACEBOOK