Service & Rankings
Aktuelle Reise-Nachrichten, Test-Berichte und Urteile zum Thema Reiserecht sowie Tipps und Tricks für Urlauber

Vorlesen
3 Kommentare

Ranking 2013: Das sind die unfreundlichsten Reiseländer

Erstellt
In Bolivien sind Reisende laut neuer Studie weniger willkommen als in anderen Ländern. Foto: dpa
Nicht überall sind Reisende bei der einheimischen Bevölkerung beliebt: In einem Ranking wurden jetzt Bolivien, Venezuela und Russland zu den unfreundlichsten Reiseländern gekürt. Am herzlichsten wird man dafür auf zwei Inseln empfangen.
Drucken per Mail

Reisende kennen es aus eigener Erfahrung: An manchen Urlaubszielen hat man einfach das Gefühl willkommener zu sein als an anderen. Hier wird man von den Einheimischen mit offenen Armen empfangen, dort eher misstrauisch beäugt. Auch wenn dies natürlich in jeder einzelnen Situation variieren kann und sicher nicht immer für die Allgemeinheit spricht, ist die Einstellung der Bevölkerung zu ausländischen Reisenden doch ein Faktor, der gemessen werden kann.

Wenig Freundlichkeit in Bolivien, toller Empfang in Island

Island und Neuseeland sind die touristenfreundlichsten Länder.
Island und Neuseeland sind die touristenfreundlichsten Länder.
Foto: dpa

Das Weltwirtschaftsforum hat im Rahmen des „Travel & Tourism Competitiveness Report 2013“ unter anderem untersucht, wie willkommen ausländische Besucher in 140 verschiedenen Reiseländern sind. Am unfreundlichsten werden fremde Reisende demnach in den südamerikanischen Ländern Bolivien (Platz 140) und Venezuela (Platz 139) empfangen. Nur etwas weniger willkommen sind Gäste in Russland (Platz 138), Kuwait (Platz 137) und Lettland (136).

Am freundlichsten werden Touristen laut Studie im kleinen Island und in Neuseeland empfangen. Auch Marokko (Platz 3), Mazedonien (Platz 4), Österreich (Platz 5) und Senegal (Platz 6) haben eine besonders positive Einstellung gegenüber Gästen. Deutschland landet bei dieser Kategorie lediglich auf dem 83. Platz.

Deutschland punktet in der Gesamtwertung

Deutschland wird als Reiseland wegen seiner vielen Welterbestätten gelobt.
Deutschland wird als Reiseland wegen seiner vielen Welterbestätten gelobt.
Foto: dpa

In der Gesamtwertung des „Travel & Tourism Competitiveness Report 2013“ rangiert die Bundesrepublik jedoch zum wiederholten Male auf Platz zwei. Hervorgehoben werden hier vor allem die sehr gute Infrastruktur, die vielen Messe-Angebote, die zahlreichen kulturellen Welterbestätten des Landes und die effektiven Maßnahmen zur ökologischen Nachhaltigkeit. Europäische Länder belegen im Gesamt-Ranking alle vorderen Plätze: Schweiz (Platz 1), Österreich (Platz 3), Spanien (Platz 4), Großbritannien (Platz 5). Erst auf Platz sechs folgt die USA, auf Rang acht Kanada.

Für den Report wurden die Länder unter anderem nach den Kategorien Sicherheit, Hygiene, Infrastruktur, ökologische Nachhaltigkeit, kulturelle Ressourcen und dem Stellenwert des Tourismus in der Gesellschaft untersucht. Herangezogen wurden die Ergebnisse einer Umfrage unter tausenden Unternehmern, die in den Ländern arbeiten. Außerdem Daten internationaler Organisationen wie der Unesco oder der Welttourismusorganisation. (iw)

Auch interessant
Videos
Bildergalerien Reise
alle Bildergalerien
Kleinanzeigen
FACEBOOK