28.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
fc-banner

Schmadtke über Schauspieleinlage von Modeste: „Das gibt noch eine Ansage, da habe ich echt keinen Bock drauf“

Anthony Modeste

Lag nach seiner Schauspieleinlage auf dem Boden: Anthony Modeste.

Foto:

imago/Jan Huebner

Wenn man irgendetwas auf Seiten des 1. FC Köln beim 3:1-Heimerfolg über Eintracht Frankfurt monieren möchte, dann ist das die Schauspieleinlage von Anthony Modeste während einer Rudelbildung. Der Franzose und Frankfurts Marc Stendera lieferten sich eine kleine Rangelei. Aus heiterem Himmel ließ sich der Kölner theatralisch fallen und krümmte sich auf dem Rasen.

Schiedsrichter Felix Zwayer ließ sich von der Aktion nicht in die Irre führen und verpasste dem Torjäger stattdessen eine Gelbe Karte, zudem wurden Stendera und Russ verwarnt. Für Modeste könnte sein Verhalten vereinsintern noch ein Nachspiel haben.

Wie Jörg Schmadtke am Sonntag bereits gegenüber Sky Sport News HD erklärte, verurteilt er die Aktion seines Angestellten scharf. „Da kriegt er noch eine Ansage, weil ich habe da echt keinen Bock drauf. Ich mag das bei anderen nicht und bei meiner Mannschaft schon mal gar nicht“, sagte der FC-Geschäftsführer und ergänzte: „Man muss nicht umkippen und den sterbenden Schwan markieren. Das macht die Sache für die Schiedsrichter unnötig schwierig. Ich werde mit ihm sprechen und sagen, dass ich solche Dinge nicht sehen möchte.“

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Das sagen die Frankfurter über Modestes Einlage

Stendera spricht von Schwalbe

Welche Konsequenzen das für den 27-Jährigen haben wird, ist noch offen. Aber auch die Frankfurter ließen kein gutes Haar an Modeste. Der angebliche Täter, in diesem Fall Stendera, forderte in der Bild-Zeitung: „Ihr habt es ja gesehen, das war eine Schwalbe. Ich hab‘ ihn gar nicht berührt.“

Und auch Schmadtkes Kollege Bruno Hübner (Eintrachts Sportdirektor) hat eine Meinung zum Zwischenfall: „Der Schiedsrichter hatte eh‘ schon den Faden verloren. Was Modeste macht, nämlich eine Rote Karte zu provozieren, gehört sich nicht. Da muss man überlegen, so einen Spieler auch mal zu bestrafen!“ (mbr)

nächste Seite Seite 1 von 2