Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
fc-banner

1. FC Köln gegen Schalke: Das sagt Höger zur Einsatzchance gegen seinen Ex-Klub

Marco Höger beim FC-Training in zivil

FC-Profi Marco Höger bangt um einen Einsatz gegen seinen Ex-Klub Schalke 04.

Foto:

Rainer Dahmen

Köln -

Dick eingepackt und mit Mütze ist Marco Höger am Dienstagnachmittag aus dem Geißbockheim geschlendert. Ob er am Sonntag gegen den FC Schalke 04 spielt, könne er noch nicht sagen. Der Ex-Schalker sagte, er „tue alles, damit es klappt“. Derzeit aber habe er noch Schmerzen.  Auch sein Trainer Peter Stöger kann „es überhaupt nicht abschätzen“, wie lange der Sechser ausfällt. Der Langzeitverletzte Kapitän Matthias Lehmann sei noch „kein Thema für das Wochenende“, sagte Stöger.

Nach der 1:2-Niederlage in Freiburg und dem verpassten Sprung auf Platz drei  hat der FC am Dienstag  den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Der Großteil der Mannschaft fuhr jedoch nur mit dem Fahrrad durch den Grüngürtel. Lediglich das Quartett Milos Jojic, Pawel Olkowski, Simon Zoller und Christian Clemens absolvierte eine normale Trainingseinheit.

Im Hinblick auf die schweren kommenden Gegner – Schalke 04, RB Leipzig, Bayern München – gab sich Stöger gelassen. Man werde den Fokus auf die Schwächen des Gegners legen und versuchen, das Maximale in den nächsten Spielen rauszuholen, sagte der Österreicher. Gleichzeitig aber merkte er an: „Wenn nicht alles hundert Prozent richtig läuft, gewinnst du in der Bundesliga nicht.“