30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
fc-banner

FC-Stürmer: Novakovic kehrt nach Japan zurück

Foto:

Rainer Dahmen

Köln -

Der 1. FC Köln hat sich am Wochenende um ein Problem erleichtert, zumindest auf Zeit. Der ausgemusterte Stürmer Milivoje Novakovic, der noch einen bis Sommer 2014 gültigen Vertrag bei dem Zweitligisten besitzt, verlässt den Klub auf Leihbasis zu dem japanischen Erstligisten Club Omiya Ardija, wo der Slowene bereits im vergangenen halben Jahr spielte.

Der FC hatte zuletzt vergeblich nach einem Käufer für seinen Ladenhüter gesucht, war aber nicht fündig geworden. Novakovic trainierte alleine am Geißbockheim, als Übungsleiter stellte ihm der Klub Willi Breuer zur Seite, den Trainer des Frauen-Teams.

Jörg Jakobs, Leiter Kaderplanung und Transfermanagement, sagte zu dem Wechsel: „Nach konstruktiven Gesprächen mit den Verantwortlichen von Omiya Ardija und Gottfried Reims, dem Anwalt von Milivoje Novakovic, konnten wir eine gute Lösung für alle Beteiligten erzielen.“ Wie die aussieht, verriet der FC nicht.

Zuletzt hatte der Verein ein Teil des üppigen Gehalts von Novakovic übernommen, und es ist davon auszugehen, dass sich an diesem Zustand nichts ändern wird.

Am Montag (19.30 Uhr) empfängt der FC den Deutschen Meister Borussia Dortmund im Rhein-Energie-Stadion zu seinem letzten Testspiel vor Beginn des zweiten Teils der Meisterschaftssaison am 2. Februar gegen Aue. Geschäftsführer Claus Horstmann erwartet 10 000 Zuschauer, Stehplatztickets kosten zehn, Sitzplatzkarten zwischen 15 und 20 Euro.

Kölns Trainer Holger Stanislawski kündigte an, viele Wechsel vornehmen zu wollen. Das Match gegen den Meister sei „eine ganz wichtige Standortbestimmung“ vor dem Spiel gegen Aue am Samstag: „Ich hoffe, ich kann danach ruhig schlafen.“ (ksta)