28.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
fc-banner

Nach Testspiel gegen Ried: Stöger verurteilt Ausschreitungen

Jagdszenen nach Schlusspfiff: Die Partie des 1. FC Köln gegen den SV Ried hatte ein trauriges Nachspiel.

Jagdszenen nach Schlusspfiff: Die Partie des 1. FC Köln gegen den SV Ried hatte ein trauriges Nachspiel.

Foto:

Rainer Dahmen

Bad Wimsbach -

Wenige Minuten nach dem Testspiel des 1. FC Köln gegen den SV Ried (3:3) ist es zu Ausschreitungen gekommen. Im Eingangsbereich des Stadions in Bad Wimsbach trafen beide Fangruppen aufeinander, als die Situation eskalierte.

Schon während des Spiels hatten die Fans des SV Ried Bengalos gezündet und mehrfach „Scheiß Polizei“ skandiert. Die Fans des 1. FC Köln waren dagegen nicht negativ aufgefallen. Als die wenigen Polizeibeamten beide Gruppen durch Hilfe von Pfefferspray und Hunde trennte, versuchten die Rieder Fans erneut, zu den FC-Anhängern durchzubrechen.

Fan-Ausschreitungen nach FC-Testspiel
Bad Wimsbach, 07.07.13: Nach dem 3:3-Unentschieden zwischen dem SV Ried und dem 1. FC Köln in einem Testspiel ist es in Bad Wimbach zu Fan-Ausschreitungen gekommen. FC-Trainer Stöger verurteilte die Randale.

n den allgemeinen Tumult geriet auch FC-Profi Fabian Schnellhardt, der daraufhin in die Kabine flüchtete, wo Mannschaft und Betreuerstab warteten, bis sich die Situation beruhigt hatte. „Ich habe nichts abbekommen“, sagte er. Allerdings sorgte er sich um Mitspieler Mato Jajalo: „Der Mato stand auch noch da, wo ist er?“ Der Kroate blieb aber ebenfalls unversehrt.

Stöger sieht Ausgangspunkt bei Rieder Fans

Nach mehr als 30-minütiger Wartezeit konnten die Spieler die Kabine verlassen und begleitet von einigen Ordnern zum Mannschaftsbus gehen. Trainer Peter Stöger, der zu Beginn der Randale gerade ein Interview in unmittelbarer Nähe gab, verfolgte die Szenen fassungslos. „Meiner Wahrnehmung nach ging die Eskalation von Anhängern des SV Ried aus. Aber wie auch immer, Gewalt hat im Fußball nichts verloren. Es ist schade, dass unser Test hiervon überschattet wurde. Ich hatte den Eindruck und hoffe, dass keine Unbeteiligten zu Schaden gekommen sind.

Beim vorangegangenen 3:3 (1:3) (hier geht’s zum Liveticker) vor 1200 Zuschauern war seine Mannschaft gegen den österreichischen Bundesligisten nach Traumpass von Yannick Gerhardt durch Thomas Bröker in Führung gegangen (16.). Ried drehte die Partie aber bis zur Pause und zog auf 3:1 davon (27./34./43.), Bruno Nascimento verlor in dieser Phase die Übersicht und war an allen Gegentreffern beteiligt. Dominic Maroh (49.) nach Vorarbeit von Gerhardt und Kacper Przybylko (70.) nach Brecko-Flanke sorgten für den verdienten Ausgleich und verhinderten die erste Niederlage für Stöger als Trainer des 1. FC Köln.