25.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Bayer 04 vs. BVB: Roger Schmidt sorgt für nächsten Skandal des deutschen Fußballs

210216 Roger Schmidt Lev BVB Skandal

Roger Schmidt hat Gesprächsbedarf, der vierte Offizielle nicht.

Foto:

AP

Leverkusen -

Es sollte das Top-Spiel des 22. Spieltages der Fußball-Bundesliga werden. Bayer 04 Leverkusen gegen Borussia Dortmund. Dritter gegen Zweiter, Aufeinandertreffen unterschiedlicher Fußball-Systeme. Ein Fest für den Liebhaber taktischer Spielereien. Und dann wurde daraus die nächste Skandalgeschichte des deutschen Fußballs. Das Ergebnis vermittelt den Eindruck eines 1:0-Sieges des BVB beim Werksklub. Torschütze war Pierre-Emerich Aubameyang in der 64. Minute. Aber das Ergebnis sagte nichts aus über den Tumult, der entstanden war, nachdem der Leverkusener Trainer Roger Schmidt sich geweigert hatte, auf Anweisung des Schiedsrichters Felix Zwayer den Innenraum zu verlassen, weil er nach dem umstrittenen Tor zu heftig protestiert hatte.

210216 Zwayer Leverkusen Dortmund Spielunterbrechung

Mitte der zweiten Halbzeit hat Schiedsrichter Zwayer das Spiel für einige Minuten unterbrochen.

Foto:

AP

Es sagt auch nichts darüber, dass der Unparteiische beide Mannschaften in die Kabine schickte, weil sowohl die Bayer-Spieler Stefan Kießling und Christoph Kramer es nicht geschafft hatten, Schmidt zum Gang auf die Tribüne zu bewegen. Bayer-Sportchef Rudi Völler spuckte danach im Interview mit Sky-Moderator Sebastian Hellmann Gift und Galle: „Warum hat es der Schiedsrichter dem Trainer nicht einfach gesagt? Warum nicht?“ Auf den Einwand, dass die Regeln diese Form der Nachrichtenübermittlung eindeutig nicht vorsehen, wurde er noch wütender: „Warum müssen Sie die Geschichte so aufpumpen? Was wollen Sie von Roger Schmidt?“ Viel schlimmer sei gewesen, dass seine Mannschaft einen Elfmeter nach einem klaren Handspiel von Sokratis in der 70. Minute nicht bekommen habe. Völler: „Den hat er uns deshalb nicht gegeben.“

  1. Roger Schmidt sorgt für nächsten Skandal des deutschen Fußballs
  2. Kießling und Hummels im Gespräch mit Felix Zwayer
nächste Seite Seite 1 von 2