25.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | Bayer-Kader: Hängepartie um Toby Alderweireld
27. June 2013
http://www.ksta.de/5758448
©

Bayer-Kader: Hängepartie um Toby Alderweireld

Bayers Wunschverteidiger steht bei Ajax Amsterdam unter Vertrag: Toby Alderweireld.

Bayers Wunschverteidiger steht bei Ajax Amsterdam unter Vertrag: Toby Alderweireld.

Foto:

Bongarts/Getty Images

Leverkusen -

Ein bisschen Verwirrung scheint eingetreten beim geplanten Wechsel von Toby Alderweireld (24) von Ajax Amsterdam zu Bayer 04 Leverkusen. Nachdem „Bild“ gemeldet hat, dass der belgische Innenverteidiger sich für Leverkusen entschieden habe, zitiert der „Kicker“ dessen Berater Sören Lerby mit den Worten, man habe „seit Wochen nichts mehr von Bayer 04 gehört“. Bayer-04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser (63) sagte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ am Donnerstag: „Es gibt keine neue Lage. Der Vater des Spielers hat gesagt, unser Angebot sei nicht hoch genug. Jetzt warten wir auf seine Forderung. Erst wenn wir uns mit dem Spieler einig sind, reden wir mit Ajax.“

Man wolle den Fehler des geplatzten Sokratis-Deals nicht noch einmal machen. „Da haben wir den Gepflogenheiten entsprechend zuerst versucht, mit Werder Bremen einig zu werden. Und plötzlich hatte sich der Spieler für Dortmund entschieden“, sagte Holzhäuser. Im Übrigen gebe es neben Alderweireld noch zwei, drei weitere Kandidaten.

Gelassen reagierte der Geschäftsführer auf Berichte von einem angeblichen Interesse des FC Arsenal an Lars Bender. „Man muss nicht zu jedem Gerücht etwas sagen.“ Ein Angebot des Podolski-Klubs liege in Leverkusen nicht vor. Manfred Schulte, Berater des Nationalspielers, wollte dazu keine Stellung nehmen: „Wir geben keinerlei Auskunft.“

Weiter geht in Leverkusen auch das Werben um einen Brustsponsor. „Das Passende war noch nicht dabei“, sagt Holzhäuser über die Anfragen. Beim Werksklub kann man sich eine Rückkehr der Mutter auf das Shirt vorstellen: „Die Bayer AG ist immer ein Thema.“ Priorität habe aber ein externer Partner: „Wir suchen ein Unternehmen, das ein ähnliches Image hat wie die Bayer AG. Wir sind in der Lage, nicht auf den ersten Zug aufspringen zu müssen, der vorbeikommt, sondern wir warten auf den ICE.“ Ein Satz, der zu Spekulationen Anlass gibt: Die Bahn AG betreibt in der Bundesliga bisher in Hoffenheim, bei Hertha BSC und Eintracht Frankfurt Sponsoring. (co)