28.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Pep Guardiola in der Kritik: Was läuft beim FC Bayern München schief?

Pep Guardiola

Da war die Welt noch in Ordnung: FCB-Trainer Pep Guardiola (r.) diskutiert mit Jerome Boateng.

Foto:

Bongarts/Getty Images

München -

Nach den Wünschen für seine Abschiedstour gefragt, musste Pep Guardiola nicht lange überlegen. Er wolle im Saison-Endspurt endlich einmal alle Stars zur Verfügung haben, sagte der Trainer von Bayern München vergangene Woche. Doch der Bündelriss im Adduktorenbereich bei Jerome Boateng wirft alle Pläne durcheinander - wieder einmal.

Es ist die 14. (!) Muskelverletzung eines Münchners in dieser Saison. Die wiederkehrenden Probleme werfen nun erneut viele Fragen auf und befeuern die Diskussionen um Guardiolas Methoden. Wird bei den Bayern falsch trainiert? Warum funktionieren alle Präventions- und Rehabilationsmaßnahmen nicht - oder nur bedingt? Nimmt Guardiola zu wenig Rücksicht auf angeschlagene Profis? Sind die Pausen für verletzte Spieler zu kurz? Was läuft im Ärzte- und Rehateam und in der Kommunikation schief?

Guardiola weist alle Vorwürfe zurück. Schon nach Ende der Wintervorbereitung hatte der 45 Jahre alte Spanier kritische Anmerkungen über sein Training abgetan. Es gehe bei den Einheiten nicht um die Quantität, sondern ausschließlich um die Qualität, betonte Guardiola. Dass sich Boateng beim 2:1 in Hamburg zum Rückrundenstart derart schwer verletzte, wurde dadurch aber nicht verhindert.

Kehrt Müller-Wohlfahrt im Sommer zurück?

Angeblich planen die Bayern wegen der anhaltenden Probleme eine spektakuläre Rückholaktion. Die Sport Bild (Mittwoch-Ausgabe) berichtet, dass nach dem Abschied von Guardiola im Sommer Ärzte-Guru Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt zurückkehren soll. Dabei hatten sich die Münchner erst im vergangenen Sommer im medizinischen Bereich neu aufgestellt, nachdem es bereits in den ersten beiden Jahren unter Guardiola zu einer Häufung von Verletzungen gekommen war.

Die Bayern riskierten nach einem Dauerzoff ihres mächtigen Trainers im vergangenen Jahr gar die Trennung von Müller-Wohlfahrt. Dafür wurden Volker Braun (Orthopäde) und Roland Schmidt (Internist) „installiert“. Im Rehabilitations- und Präventionsbereich stattete der Rekordmeister Holger Broich vor der Saison mit mehr Kompetenzen aus.

In Andreas Schlumberger wurde der Reha-Coach von Borussia Dortmund verpflichtet und Kniespezialist Ernst-Otto Münch in den Ärztestab aufgenommen. Inklusive der Ernährungswissenschaftlerin Mona Nemmer umfasst der Bereich medizinische Betreuung und Gesundheit 14 Personen. Darüber hinaus hatten die Bayern in den Ausbau des Leistungszentrums (MRT-Gerät, Kältekammer, Schwimmbecken) nach kicker-Informationen 5,5 Millionen Euro investiert.

Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Der Fall Ribery

nächste Seite Seite 1 von 2