25.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | CL-Finale: Keine deutsche Hymne in Wembley
16. May 2013
http://www.ksta.de/5738010
©

CL-Finale: Keine deutsche Hymne in Wembley

Das Wembley-Stadion in London.

Das Wembley-Stadion in London.

Foto:

dpa

London -

Deutschland fiebert dem „German Fußball-Fest“ am 25. Mai in Wembley entgegen, die englischen Fans lästern gequält über Sauerkraut in Imbissbuden oder Handtücher auf den Sitzen im Stadion.

Eins bleibt dem Fußball-Mutterland jedoch auf jeden Fall erspart: Die deutsche Nationalhymne wird im Heiligtum des englischen Fußballs nicht zu hören sein. Das schließt die UEFA aus.

In den Wettbewerbsregularien der Europäischen Fußball-Union ist unter Punkt IX, Spielorganisation, in Artikel 14.13, Händeschütteln, Einlaufmusik und Hymnen, festgelegt: „(...) ist ab den Playoffs vom Auftauchen der Spieler aus dem Spielertunnel bis nach der Aufreihung der beiden Mannschaften die von der UEFA zur Verfügung gestellte Einlaufmusik zu spielen. Unmittelbar im Anschluss daran hat die UEFA-Champions-League-Hymne einzusetzen. Nationalhymnen dürfen nicht gespielt werden“

Die Champions-League-Hymne also. Das Stück elektrisiert Fußballer wie Fans weltweit. „Genau dieses theaterähnliche Gefühl wollten wir erzeugen“, sagt Tony Britten. Der englische Komponist, Dirigent und Regisseur arrangierte die Hymne 1992 im Auftrag der UEFA binnen eines Monats frei nach Georg Friedrich Händels „Zadok the Priest“.

Das Stück wurde vom Royal Philharmonic Orchestra gespielt und vom Academy of St. Martin in the Fields Chorus in den drei offiziellen UEFA-Sprachen Englisch, Französisch und Deutsch gesungen. Die komplette dreiminütige Hymne enthält neben dem Refrain zwei kurze Strophen. Der Text lautet:

„Ce sont les meilleures equipes, Es sind die allerbesten Mannschaften, The main event. Die Meister, Die Besten, Les grandes equipes, The champions. Une grande reunion, Eine große sportliche Veranstaltung, The main event. Die Meister, Die Besten, Les grandes equipes, The champions. Ils sont les meilleurs, Sie sind die Besten, These are the champions. Die Meister, Die Besten, Les grandes equipes, The champions.“

Im vergangenen Jahr brachte der in München geborene Tenor Jonas Kaufmann die Hymne in der Allianz Arena zu den Klängen der Geige von David Garrett mit einem eigens für das Finale neugeschriebenen Text zu Gehör, der auch italienische und spanische Passagen enthielt. In London soll der Text erneut aufgeführt werden, wer ihn singt und die Melodie dazu spielt, will die UEFA noch nicht verraten. Der Text:

„Una notte, under starry skies, Die Nacht der Träume, memories never die. Una noche, under the world's eyes, C'est bien la nuit de reve, the night the champions rise! From North and South, Aus West und Ost, Venez les chants, Come the songs, comes the night! Una notte, under starry skies, Die Nacht der Träume, when memories never die. C'est bien la nuit de reve, the night the champions rise! Ellos son los campeones! Campeones, campeones! Los campeones! Sie sind die Meister, sie sind die Besten, ils sont les meilleurs, these are the champions! Loro sono i campioni! Campioni! Campioni! I campioni! Under the eyes of the world!“ (sid)