27.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Eintracht Frankfurt: Veh droht mit Weggang

Fordert Geld für Neuverpflichtungen: Eintracht-Coach Armin Veh

Fordert Geld für Neuverpflichtungen: Eintracht-Coach Armin Veh

Foto:

Bongarts/Getty Images

Frankfurt -

Trainer Armin Veh hat Eintracht Frankfurt erneut mit seinem Weggang gedroht, falls der Verein im Sommer nicht mehr Geld in neue Spieler investiert. „Wenn wir nicht mehr zur Verfügung haben, werde ich das mit Sicherheit nicht machen. Ich habe schon ein bisschen Know-how in diesem Geschäft. Dann gehe ich halt einen anderen Weg“, sagte der 52-Jährige im „Audi Star Talk“ des TV-Senders „Sport1“, der am 22. März ausgestrahlt wird.

Vehs Vertrag mit dem Fußball-Bundesligisten läuft am 30. Juni aus. Der Trainer dementierte energisch, sich für die neue Saison bereits mit Schalke 04 geeinigt zu haben. „Ich habe auch schon gelesen, dass ich einen unterschriftsreifen Vertrag vorliegen habe. Das stimmt nicht! Das ist nicht der Fall! Das kann ich definitiv ausschließen.“

Veh betonte, sich eine Vertragsverlängerung in Frankfurt vorstellen zu können, falls der Spielraum für Neuverpflichtungen erhöht werde. „Ja, das ist so“, sagte er auf die Frage, ob es eine realistische Chance auf seinen Verbleib gebe, wenn der Verein sich bewegt. „Ich verstehe ja, wenn der Heribert (Bruchhagen) immer sagt, er möchte keine Schulden machen. Das soll er ja auch gar nicht“, so Veh. „Dann soll er aber schauen, dass er mehr Geld reinbekommt. Ich glaube, es wäre wichtig, dass wir unsere Mannschaft verstärken.“