24.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Nach Wut-Rede: Wollitz entschuldigt sich

Dieter Wollitz.

Dieter Wollitz.

Foto:

Bongarts/Getty Images

Osnabrück -

Fußballlehrer Claus-Dieter Wollitz bereut die Art und Weise seines Rücktritts beim Drittligisten VfL Osnabrück.

„Dass mir derart die Gäule durchgegangen sind, kann ich mir selbst nicht verzeihen. Ich habe allen einen Bärendienst erwiesen, dafür kann ich mich nur entschuldigen“, sagte Wollitz der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Freitag).

Er habe auch die Spieler nach seinem emotionalen Auftritt und dem nach dem 0:1 am vergangenen Samstag in Bielefeld überraschend angekündigten Rücktritt um Verzeihung gebeten.

„Weil ich es nicht geschafft habe, diesen Ausbruch von Frust und Enttäuschung zu kontrollieren. Das kreide ich mir an, ein Riesenfehler“, meinte Wollitz, der Differenzen mit Teilen des Präsidiums als Grund für seinen Rücktritt angegeben hatte.

Zudem war im Internet ein inzwischen wieder gelöschtes Video von einem erneuten Wutausbruchs Wollitz' aufgetaucht. Dabei hatte das VfL-Urgestein am Montag auf dem Trainingsgelände vor Fans gegen das Präsidium gewettert.

Inzwischen hat der Club Wollitz mit sofortiger Wirkung freigestellt. Vor dem letzten Saison-Spieltag hat der finanziell schwer angeschlagene Tabellen-Vierte noch immer Chancen, zumindest die Relegation zu erreichen.