29.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Nationalmannschaft: „Bierhoff bleibt definitiv bis zur WM“

Bleibt bei der Nationalmannschaft: Oliver Bierhoff.

Bleibt bei der Nationalmannschaft: Oliver Bierhoff.

Foto:

dpa

Washington -

Bundestrainer Joachim Löw hat auf die Rückzugsdanken von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff reagiert und seiner Überzeugung Ausdruck verliehen, dass er mit seinem langjährigen Vertrauten in die WM in Brasilien gehen werde. „Eines kann Ihnen sagen: Er wird definitiv bis zu WM 2014 dabei sein. Vorher wird es niemals eine Änderung geben“, sagte Löw einen Tag vor dem Spiel der DFB-Elf am Sonntag (20.30 Uhr, ZDF) in Washington. Bierhoff  stehe „mit größter Leidenschaft“ hinter dem Team. Löw sagte, es bleibe dabei, das der Europameister von 1996 und er nach dem Ende der WM-Qualifikation Gespräche über ihre Zukunft führen würden.  Löw, Bierhoff und der Trainerstab stehen beim DFB bis nach der WM unter Vertrag.

Der 45-Jährige als Manager hatte am Donnerstag in einem Interview Zweifel an seinem Job geäußert und die Vorzüge der Arbeit in einem Verein unterstrichen. Zudem hatte Bierhoff gesagt, er werde in diesem Sommer eine Entscheidung treffen. Einen Abgang vor dem WM-Turnier hatte er nicht ausgeschlossen.

Klose jagt Müllers Rekord - Startelf-Debüt für Bender-Zwillinge

Bundestrainer Joachim Löw setzt bei der Partie gegen die USA auf den Leverkusener Stefan Reinartz und lässt erstmals die Zwillinge Lars und Sven Bender gemeinsam beginnen. Das sagte Löw nach dem öffentlichen Training der DFB-Elf am Samstagmittag (Ortszeit) im Robert-F.-Kennedy-Stadion in Washington. Der 24 Jahre alte Reinartz habe ihm nach seiner Einwechslung in der ecuadorianischen Druckphase am Mittwoch gut gefallen, sagte Löw.

Der Leverkusener wird im defensiven Mittefeld neben dem Dortmunder Sven Bender (24) beginnen. Der Champions-League-Finalist war am Donnerstag als einziger Spieler des Vizemeisters nachgereist. Auf der Position des rechten Verteidiger wird sein Zwillingsbruder Lars beginnen. Diese Position hatte Lars Bender bei der Europameisterschaft 20012 im Spiel gegen Dänemark bekleidet und dabei das 2:1 erzielt. Es ist das erste Mal, dass die Zwillinge gemeinsam in der Startelf stehen. Das letzte Zwillingspaar in der Nationalelf waren Erwin und Helmut Kremers. Die Schalker absolvierten 1973 und 1973 drei gemeinsame Länderspiele.

Im deutschen Tor wird in Washington zunächst Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach beginnen). Ob Ron-Robert Zieler (Hannover 96) eingewechselt wird, will Löw in der Pause davon abhängig machen, wie die Feldspieler die große Hitze verkraftet haben, und ob es Verletzte gibt.

Im Sturm ist Miroslav Klose gesetzt. Der italienische Pokalsieger, der ebenfalls verspätet anreiste, kann eine Woche vor seinem 35. Geburtstag in seinem 127. Länderspiel seinen 68. Treffer für den DFB erzielen. Damit hätte er die Marke von Gerd Müller (67) erreicht, der für 68 Tore aber nur 62 Partien brauchte. „Das wäre schon etwas Besonderes, mit dem Bomber gleich zu ziehen“, sagte Klose.