24.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Spanischer Supercup: Neymar rettet den FC Barcelona

Neymar freut sich über seinen ersten Treffer für den FC Barcelona.

Neymar freut sich über seinen ersten Treffer für den FC Barcelona.

Foto:

AFP

Madrid -

Der brasilianische Jungstar Neymar hat seinem neuen Arbeitgeber FC Barcelona im Hinspiel des spanischen Supercups mit seinem ersten Pflichtspieltreffer ein 1:1 (0:1) bei Atlético Madrid gerettet. David Villa brachte den Pokalsieger am Mittwochabend (Ortszeit) im Duell gegen seinen Ex-Club bereits in der zwölften Minute in Führung. Der für 57 Millionen Euro verpflichtete Neymar köpfte nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung den Ausgleich (66.). Der spanische Meister verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Mittwoch. Einziger Wermutstropfen für die Katalanen war die erneute Verletzung von Weltfußballer Lionel Messi, der mit Problemen im linken Oberschenkel zur Pause in der Kabine blieb und durch Cesc Fabregas ersetzt wurde.

„Mein erstes Tor ist ein aufregender Moment. Ich bin sehr glücklich. Ich kam rein und konnte meinem Team in einem schweren Moment helfen. Wir haben ein gutes Ergebnis erreicht und müssen es jetzt zu Hause richten“, sagte Neymar, der erst in der 59. Minute für Pedro Rodriguez rein durfte. Nach seiner Einwechslung kam sofort mehr Fahrt ins Offensivspiel der Gäste. Der 21-Jährige hatte wegen seiner Anämie Trainingsrückstand.

Auch Messi war zuletzt körperlich nicht in Top-Verfassung. Barcas neuer Trainer Gerardo Martino hatte den Argentinier bereits am vergangenen Wochenende beim 7:0-Saisonauftaktsieg gegen UD Levante in der 71. Minute als Vorsichtsmaßnahme vom Platz genommen. (dpa)