26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Stürmer-Berater: Lewandowskis Abschied naht

Robert Lewandowski wird Dortmund wohl bald verlassen.

Robert Lewandowski wird Dortmund wohl bald verlassen.

Foto:

Bongarts/Getty Images

Dortmund -

Die Zukunft von Fußballprofi Robert Lewandowski liegt nach Aussage seines Beraters nicht bei Borussia Dortmund. „Wer Roberts Karriere verfolgt hat, wird wissen, dass er in keinem Verein länger als zwei Jahre gespielt hat. In Dortmund spielt er bereits in seiner dritten Saison. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, wird wissen, was das bedeutet“, kommentierte Cezary Kucharski im polnischen Fernsehen.

Demnach wird der zuletzt mit Bayern München in Verbindung gebrachte Lewandowski das Angebot der Borussia auf eine Verlängerung seines bis 2014 datierten Vertrags nicht annehmen. „Robert hat seine Entscheidung getroffen. Er allein bestimmt den Zeitpunkt, wann er sie verkünden wird“, sagte Kucharski.

Der Berater ließ allerdings offen, ob der Spieler die Borussia schon zum Saisonende verlässt. In diesem Fall kann der Double-Sieger auf eine üppige Transfersumme in Höhe von geschätzten 25 Millionen Euro hoffen.

Beckenbauer vermisst den Sinn

Franz Beckenbauer hat Sinn und Zweck des vielspekulierten Transfers von Torjäger Robert Lewandowski vom deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund zu Bayern München angezweifelt. „Wir haben schon drei Stürmer. Wir haben Mario Gomez, wir haben Mario Mandzukic und wir haben Claudio Pizarro, der eigentlich der Beste von allen ist, wenn er fit ist“, sagte der „Kaiser“ bei Sky 90. Ein vierter Stürmer „ist eigentlich nicht notwendig.“

Möglicherweise werde man sich noch von dem einen oder anderen trennen. Wenn er sich den jetzigen Kader anschaue, sei jede Position doppelt, teilweise dreifach besetzt. „Ein Transfer macht für mich wenig Sinn. Ich würde Lewandowski natürlich nehmen, ihm aber in Aussicht zu stellen, dass er auch spielt, dürfte schwierig werden“, ergänzte der 67-Jährige. (dpa/sid)