24.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Tranfermarkt: Perisic bald ein „Wolf“ - 96 holt Arsenal-Juwel

Ivan Perisic wechselt in der Winterpause wohl zum VfL Wolfsburg.

Ivan Perisic wechselt in der Winterpause wohl zum VfL Wolfsburg.

Foto:

Bongarts/Getty Images

Dortmund/Hannover -

Der Wechsel von Mittelfeldspieler Ivan Perisic vom deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg steht unmittelbar bevor. Der 23 Jahre alte kroatische Nationalspieler reiste nicht mit ins Trainingslager der Dortmunder nach La Manga in Spanien, sondern soll im türkischen Belek bei den Wolfsburgern einen Medizincheck absolvieren.

„Die Vereine haben sich bereits geeinigt“, sagte Perisics Berater Tonci Martic dem WAZ-Online-Portal derwesten.de: „Ivan Perisic wird nicht mit dem BVB nach Spanien ins Trainingslager reisen. Er wird am Samstag oder Sonntag in der Türkei den Medizincheck absolvieren.“

Martic ist nach Belek gereist, um mit Wolfsburgs Manager Klaus Allofs letzte Vertragsdetails zu klären. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von sieben Millionen Euro. Perisic besitzt beim Double-Gewinner, bei dem er über die Reservistenrolle nicht hinausgekommen ist, noch einen Vertrag bis 2016.

Perisic war im Sommer 2011 für rund 5,5 Millionen Euro Ablöse vom FC Brügge nach Dortmund gekommen. In dieser Saison bestritt er 14 Bundesliga-Spiele, davon aber nur zwei über 90 Minuten. Der 23-Jährige erhofft sich von seinem Wechsel nach Wolfsburg mehr Einsätze, um auch in der kroatischen Nationalmannschaft weiter zum Einsatz zu kommen.

Hannover leiht Verteidiger aus

Derweil ist Bundesligist Hannover 96 auf der Suche nach Verstärkung in der Defensive beim FC Arsenal London fündig geworden. Die Niedersachen leihen den Schweizer Nationalspieler Johan Djourou bis zum Saisonende aus. Djourou absolvierte am späten Freitagabend nach seiner Ankunft in Hannover erfolgreich die sportärztliche Untersuchung und reiste bereits am Samstagvormittag mit Hannover 96 ins Trainingslager an der portugiesischen Algarve.
Djourou kam seit 2006 insgesamt 86 Mal (1 Tor) für die „Gunners“ in der Premier League zum Einsatz, in der laufenden Saison zwei Mal im Liga-Cup. Für die Auswahl der Schweiz von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld spielte er bislang 31 Mal.

„Johan Djourou ist ein Profi mit internationaler Erfahrung, der uns nach unserer Überzeugung schnell weiterhelfen kann. Er passt in unser Anforderungsprofil, weil er auch in der UEFA Europa League für uns spielberechtigt sein wird“, sagt Jörg Schmadtke, Geschäftsführer Sport von Hannover 96. „Nach den Ausfällen von Felipe und Leon Andreasen haben wir in der Defensive Handlungsbedarf. Mit seiner körperlichen Robustheit, seinem taktischen Verständnis und seiner hohen Einsatzbereitschaft wird er nach meiner persönlichen Überzeugung ein Gewinn für uns werden“, so 96-Cheftrainer Mirko Slomka. (sid, ots)