24.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
haie-banner
Kölner Stadt-Anzeiger | Eishockey-WM: Revanche für das Olympia-Aus
08. May 2013
http://www.ksta.de/5758250
©

Eishockey-WM: Revanche für das Olympia-Aus

Marcus Kink (37., 60.) erzielte in der Hartwall-Arena beide Tore zum ersten WM-Sieg gegen den Nachbarn seit 2004: Hier der Treffer zum 1:0

Marcus Kink (37., 60.) erzielte in der Hartwall-Arena beide Tore zum ersten WM-Sieg gegen den Nachbarn seit 2004: Hier der Treffer zum 1:0

Foto:

dpa

Helsinki / Köln -

Die deutschen Profis feiern einen 2:0-Erfolg gegen Österreich Helsinki. Die Revanche für das Olympia-Aus ist geglückt: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat mit einem 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)-Sieg gegen Österreich den ersten Dreier bei der WM in Schweden und Finnland eingefahren und einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Das Team von Bundestrainer Pat Cortina, dem der Aufsteiger im Februar das Ticket für Sotschi weggeschnappt hatte, verbesserte sich mit vier Punkten auf den fünften Platz der Vorrundengruppe B. Marcus Kink (37., 60.) erzielte in der Hartwall-Arena beide Tore zum ersten WM-Sieg gegen den Nachbarn seit 2004 – die Entscheidung fiel erst acht Sekunden vor dem Ende durch ein „technisches Tor“ des Mannheimers.

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), die am Samstag (19.15 Uhr/Sport1) auf Lettland trifft, wahrte damit ihre Chance auf den Einzug ins Viertelfinale. „Alles, was zählt, sind die drei Punkte. Darauf können wir aufbauen“, sagte Matchwinner Kink: „Das Spiel war okay, Österreich hat clever gespielt. Wir haben aber defensiv gut gestanden. Das war der Schlüssel zum Erfolg.“ Der Kölner Felix Schütz richtete den Blick schon nach vorne: „Die Mannschaft ist gut drauf – vielleicht klappt's ja noch mit dem Viertelfinale.“

Die Nerven hatten zunächst geflattert bei der deutschen Mannschaft, die in den Spielen zuvor gegen die Großen Finnland, Russland und Slowakei nach starken Auftritten unglücklich verloren hatte. Vor 6820 Zuschauern legte die DEB-Auswahl, bei der erstmals der am Dienstag eingeflogene Verteidiger Justin Krueger (Charlotte Checkers) mitwirkte, ein ganz schwaches Auftaktdrittel hin. Besonders prekär wurde es, als Yannic Seidenberg und Kapitän Christian Ehrhoff auf der Strafbank saßen und das DEB-Team 50 Sekunden in 3:5-Unterzahl überstehen musste (12.). Der Berliner Rob Zepp rettete gegen Thomas Koch (13.) und Raffl (20.).

Der zweite Abschnitt brachte keine Steigerung. Zwar geriet Zepps Tor nicht mehr ganz so oft in Gefahr, doch die Österreicher hatten weiter Chancen. Dem Berliner Goalie hatten es Ehrhoff und Co. zu verdanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Erst in der 31. Minute spielte das deutsche Team erstmals in Überzahl – jedoch ohne zwingende Aktionen.

Im Schlussdrittel agierte die deutsche Mannschaft konzentrierter, Österreich kam nur noch selten vor Zepps Tor. Am Ende wurde Kink beim Schuss aufs leere österreichische Tor gefoult. (sid)