29.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
haie-banner

Marco Sturm: „Wir werden besser spielen“

Kölner Haie - Adler Mannheim

Marco Sturm (M.) spielt gegen Florian Kettemer (l.) und Douglas Janik Jr. (r.) von Adler Mannheim.

Foto:

Rainer Dahmen

Köln -

Herr Sturm, ein 2:3 gegen die  Adler Mannheim bei ihrem ersten Spiel für die Kölner Haie. Wie haben Sie ihr Debüt erlebt?

Marco Sturm: Es war natürlich nicht der Start, den wir uns alle gewünscht haben. Aber es war für mich jetzt mal ein ordentlicher Anfang. Ich bin ja erst seit drei Tagen hier im Training. Ich weiß, dass ich mich noch steigern werde. Am Anfang war es schwer heute. Im zweiten Drittel wurde es dann besser. Es wurde mehr Überzahl gespielt, da ist da Feeling mehr zurück gekommen.

War das Gefühl sehr viel anders als in einem NHL-Spiel?

Sturm:  Ja schon. Es sind natürlich andere Laufwege. Die Eisfläche ist ein bisschen größer, man hat ein bisschen mehr Zeit. Aber man muss  ein bisschen mehr laufen, um die Scheibe zu bekommen. Es war nicht einfach heute, aber ich bin im Lauf des Spiels immer besser in Schwung gekommen.  Das Training in den nächsten Wochen wird mir sicher weiterhelfen. Ich versuche, jeden Tag im Training mein Bestes zu geben. Alles andere kommt dann von alleine.

Was hat den Unterschied gemacht im Spiel gegen Mannheim?

Sturm: Die Mannheimer waren mehr bereit als wir im letzten Drittel. Sie waren hungriger. Es war ein reiner Kampf.  Unser Torwart war heute überragend, er hat uns im letzten Drittel noch lange im Spiel gehalten. Wir haben sehr viele Fehler gemacht, ein paar dumme Strafzeiten genommen. Das Powerplay hat den Unterschied gemacht. Sie haben ihr fünf gegen drei im letzten Drittel genutzt.

Ihr Eindruck nach diesem Spiel: Was ist möglich für die Haie?

Sturm: Einiges. Es war ein Spiel der zwei besten Mannschaften zurzeit. Ich habe die Haie ja nicht so verfolgt, aber ich glaube schon, dass die Jungs und ich noch viel besser spielen können. Es sind noch neun Spiele. Wir können besser spielen, wir werden besser spielen und am Ende der Saison hoffentlich ganz oben stehen.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?