30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
haie-banner

Sturm-Interview: „Das war erst der Anfang“

Marco Sturm ist ein Hai.

Marco Sturm ist ein Hai.

Foto:

Bongarts/Getty Images

Köln -

Herr Sturm, war das aus Sicht der Haie der perfekte Auftakt einer Playoff-Serie?

Marco Sturm: Vom Ergebnis sieht es natürlich sehr, sehr hoch aus, aber es stand ja lange Zeit 2:1 und 3:1. Teilweise hat Straubing Druck gemacht, sie hatten sogar eine 5-gegen-3-Situation. Aber die haben wir gut gespielt und am Schluss die Tore gemacht.

Was hat den Ausschlag zugunsten der Haie gegeben?

Sturm: Die ganze Mannschaft, angefangen vom Torwart und über alle Reihen, hat heute solide gespielt. Wir waren viel im gegnerischen Drittel. Das hatten wir uns vorgenommen.

Es gab im ersten Drittel ein paar Nickligkeiten zwischen den Mannschaften. Aus Ihrer Sicht normal für so ein erstes Spiel einer Serie?

Sturm: Ich fand es, ehrlich gesagt, eher harmlos heute im Vergleich zu anderen Spielen. Aber ab jetzt wird es immer interessanter, die Emotionen werden höher gehen. Das war erst der Anfang.

Ihr Trainer Uwe Krupp sagte vor dem Spiel, es sei ganz egal, ob man 8:1 oder 1:0 gewinnt. Gibt es aber nicht doch ein psychologisches Moment nach so einem klaren Erfolg?

Sturm: Sicherlich sind wir jetzt alle ein bisschen erleichtert, dass wir einen guten Start hatten. Aber wie Uwe gesagt hat: In Straubing geht es wieder bei 0:0 los. Und Straubing spielt mit Sicherheit zu Hause anders als auswärts. Da müssen wir erstmal gewinnen.

Sie haben heute ihr erstes Tor für die Haie erzielt. Wie wichtig war das?

Sturm:  Ein schöner Moment, auf alle Fälle. Ich habe ja lange warten müssen. Unsere Reihe (mit Schütz und Weiß, d. Red ) hat eigentlich auch in Nürnberg schon gut gespielt und heute auch wieder. Wir hätten sogar noch mehr  Tore machen können. Aber es ist ein guter Start für die Reihe, es macht Spaß und wir hoffen, dass es weiter gut klappt.

Aufgezeichnet von Christian Oeynhausen