30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Handball-Bundesliga: VfL Gummersbach verliert erneut

16 Handballvereine wollen gegen den DHB und den Weltverband klagen.

16 Handballvereine wollen gegen den DHB und den Weltverband klagen.

Foto:

Bongarts/Getty Images

Mannheim/Hamburg -

Der VfL Gummersbach hat eine Sensation verpasst und trotz ansprechender Leistung mit 22:27 (11:14) beim Tabellenzweiten Rhein-Neckar Löwen verloren. Bis zur 55. Minute hatte es am Mittwochabend noch nach einer Überraschung ausgesehen.

Die Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic konnte bis dahin mit dem Favoriten mithalten und hatte beim Stand von 22:22 sogar noch Chancen auf den Sieg. In der Schlussphase konnte der VfL das Tempo des Spitzenteams dann aber nicht mehr mitgehen und kassierte fünf Tore zum Endstand von 22:27.

Mit 15:39 Punkten steht Gummersbach weiterhin auf dem 14. Rang und weist vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf. Im Tabellenkeller erreichte der Vorletzte TV Großwallstadt zwar ein 25:25 (10:11) gegen den SC Magdeburg, konnte den Rückstand auf den VfL aber nicht nennenswert verkürzen und verharrt mit nun 9:47 Punkten auf Rang 17.

Der THW Kiel hält die Konkurrenz in der Meisterschaft dagegen weiterhin in Schach. Das Team von Trainer Alfred Gislason behauptete die Tabellenführung mit einem ungefährdeten 33:29(20:14)-Sieg beim TuS N-Lübbecke. Der Titelverteidiger hat mit 49:7-Punkten weiter drei Zähler Vorsprung vor den Rhein-Neckar Löwen und sogar fünf vor der SG Flensburg-Handewitt.

Filip Jicha (9/2) erzielte in Lübbecke die meisten Tore für den deutschen Meister, der erst drei Tage zuvor in Hamburg den DHB-Pokal verteidigt hatte. (ksta/dpa)