Stadt Leverkusen
Nachrichten und Bilder aus den Leverkusener Stadtteilen

Vorlesen
6 Kommentare

Autobahn 1: Schäden an Rheinbrücke doch größer?

Erstellt
Foto: Ralf Krieger
Landesverkehrsminister Michael Groschek hat verkündet, dass die Schäden an den Autobahnbrücken schlimmer seien als erwartet. Ob die Leverkusener Rheinbrücke halte, bis die neue Brücke fertig ist, könne niemand garantieren.
Drucken per Mail
Leverkusen

Die Schäden an nordrhrein-westfälischen Autobahnbrücken sind schlimmer als erwartet. Nach neuen Zahlen des Landesbetriebs Straßenbau müssen mindestens 4,2 Milliarden Euro kalkuliert werden, um innerhalb von zehn Jahren die großen Brücken in NRW zu sanieren. Wie Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD) am Mittwoch bei einem Verkehrskongress in Düsseldorf bekanntgab, sind das 700 Millionen mehr als bislang veranschlagt.

#gallery

Niemand könne garantieren, dass die rund 50 Jahre alte Leverkusener Rheinbrücke noch halte bis der Ersatzbau fertig sei, sagte Groschek. Möglicherweise müsse die alte Brücke vor 2020 gesperrt werden, weil die Notreparaturen nicht mehr ausreichten.

Auch interessant
Verkehrslösung für Alkenrath gefordert
Der Verkehr auf der Alkenrather Straße ist ein Problem. Eine Initiative fordert eine Umgehungsstraße, eine andere Kreisverkehre.

In Alkenrath fordern zwei rivalisierende Bürgerinitiativen eine Verkehrslösung für ihren Stadtteil. Was meinen Sie?

FACEBOOK
Schule an Rhein und Wupper
Special

Wie steht es um die Schulen an Rhein und Wupper? Informationen, Termine und Projekte in unserem Special.

Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
Toplinks