Stadt Leverkusen
Nachrichten und Bilder aus den Leverkusener Stadtteilen

Vorlesen
0 Kommentare

Königsberger Platz: Wasserschutz wird zum Dauerthema

Erstellt
Der Königsberger Platz in Rheindorf-Nord. Foto: Ralf Krieger
Die WGL würde auf dem Königsberger Platz gerne ein Wohn- und Geschäftshaus errichten. Doch die Abstimmung mit der Stadt gestaltet sich schwierig. Zankapfel ist neben der Nahversorgung auch der Gewässerschutz..  Von
Drucken per Mail
Leverkusen

Rheindorf-Nord ist mit seiner funktionalen Reißbrettarchitektur der späten 60er Jahre nicht unbedingt ein Vorbote des ökologischen Bauens. Trotzdem erfüllt der Zentrumsbereich um den Königsberger Platz viele Kriterien für eine umweltfreundliche Nahversorgung.

Vieles im stark verdichteten Stadtteilzentrum mit gut 10 000 Einwohnern ist aufgrund der kurzen Wege zu Fuß gut zu erreichen. Ziel- und Quellverkehr gibt es und nicht viel mehr.

Einzelhandel wünscht sich neue Impulse

Es ist die höchste Verdichtung im gesamten Stadtgebiet. Wenn es einen Ort in Leverkusen gibt, an dem die Nahversorgung unbedingt gesichert werden muss, dann scheint es Rheindorf-Nord zu sein.

Der Einzelhandel wünscht sich neue Impulse sehnlichst und die Wohnungsgesellschaft Leverkusen (WGL) will 20 bis 25 seniorengerechte Wohnungen bauen, aber auch einen 1500 Quadratmetergroßen Vollsortimenter.

Wie WGL-Geschäftsführer Wolfgang Mues erklärt, wurde mit der Stadt bereits besprochen, wie das Ziel eines neuen Wohn- und Geschäftshauses auf der Fläche eines Parkplatzes und der bestehenden, maroden Geschäftszeile zu erreichen sei.

„Wie sollen wir ein relativ teures Gebäude bauen, wenn wir nicht wissen, ob der Supermarkt dann genehmigt wird?“
Wolfgang Mues, WGL-Geschäftsführer

Ein Bebauungsplan müsste erstellt werden. Und für den Vollsortimenter braucht die Stadt eine Sortimentsliste. Die WGL stellte mit Hilfe des ortsansässigen Einzelhandels eine solche Liste auf und sandte sie an die Stadt mit der Bitte, eine Aussage zu treffen, ob an diesem Platz jemals ein Supermarkt gebaut werden kann. Denn der Königsberger Platz liegt im Wasserschutzgebiet.

Bislang wartet die WGL noch auf eine verbindliche Aussage, wohin die Reise geht. „Wie sollen wir ein relativ teures Gebäude bauen, wenn wir nicht wissen, ob der Supermarkt dann genehmigt wird. Das wäre ein sehr risikobehaftetes Investment. Ich möchte da nicht später ein Modegeschäft reinnehmen müssen“, sagt Mues.

Chancen schwinden

Die WGL fühle sich für Rheindorf-Nord verantwortlich, habe viele Wohnungen dort. Und man wolle den Bewohneransprüchen auch bei der Nahversorgung gerecht werden. „Ich stelle mir vor, dass die Stadt das gleiche Ziel hat“, sagt Mues.

Doch die Sortimentsliste, die von Apfel bis Zahnpasta so ungefähr alle lebenswichtigen Dinge auflistet, die der Supermarkt bräuchte, wurde von der Stadt gar nicht mehr erwähnt.

Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn. 

Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn vermisst überarbeitete Planungsunterlagen und Anträge entsprechend den Anforderungen des Immissions- und Trinkwasserschutzes (siehe: „OB Buchhorn weist Vorwurf des Stillstands zurück“). Der Investor wiederum müsste über zukünftige Zahnpasta- und Schokoladenregale disponieren und bräuchte dafür seitens der Stadt eine Bewertung der bereits vorgelegten Sortimentsliste.

Kryptische Antwort von der Stadt

Bislang gab es von der Stadt nur die kryptische Antwort, dass eine Genehmigung nicht ausgeschlossen sei, sofern der Supermarkt der Grundversorgung diene.

Über das Sortiment im Einzelnen äußerte sich die Verwaltung bislang nicht. Skeptisch macht Buchhorns jüngste Formulierung, dass Drogerieartikel nur ein Nebensortiment darstellen sollen. Was aber ist dann mit dem Nachmieter, der eigentlich in das leer stehende Ladenlokal des ehemaligen Kaiser’s-Markts ziehen sollte? Es ist die Drogeriekette Rossmann, die Nagellack und andere Chemikalien nicht nur im kleinen Nebensortiment lagern wird. Dass Rossmann tatsächlich an den Königsberger Platz kommt, konnte Mues gestern nicht mehr bestätigen.

Mehr dazu

Als vor wenigen Monaten klar wurde, dass Kaiser’s den Königsberger Platz verlässt und Rossmann Interesse am Standort bekundete, sah die Stadtverwaltung für die Nutzungsänderung noch keine rechtlichen Probleme. Nun wieder Wasserschutz.

Auch interessant
Umfrage - Schiffsbrücke

Zu Ostern wird die Schiffsbrücke in der alten Wuppermündung eröffnet. Freut Sie das?

FACEBOOK
Schule an Rhein und Wupper
Special

Wie steht es um die Schulen an Rhein und Wupper? Informationen, Termine und Projekte in unserem Special.

Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
Toplinks