Studentenleben
Informationen und Tipps rund die Themen Freizeit, Ausgehen und Wohnen

Vorlesen
1 Kommentare

Robert-Koch-Mensa: Die kleine Schwester der Uni-Mensa

Erstellt
In der Mensa-Küche hat nichts normale Dimensionen. Foto: Arton Krasniqi
Die Robert-Koch-Mensa gilt bei vielen Studenten als Alternative zur Haupt-Mensa. Das Angebot ist nicht so riesig, aber abwechslungsreich. Teil 2 unseres Mensa-Tests.  Von
Drucken per Mail

Auswahl: Täglich gibt es ein "Gut und Günstig"-Gericht wie Eintopf oder Suppe. Das tägliche vegetarische Gericht wird zweimal pro Woche vegan zubereitet. Das RoKo-Menü bietet Deftiges wie Schnitzel mit Pommes oder Gulasch. Dazu kommen ein täglich wechselndes Tellergericht und ein reichhaltiges Salatbuffet. Insgesamt ist das Essensangebot sehr gut und ziemlich abwechslungsreich.

Atmosphäre: Im Speiseraum sitzt man eng beieinander. Das stört aber nicht, weil viel Licht durch die Fenster und die Glaskuppel fällt. Die gelben Holzstühle und die blau gestrichenen Holzkörper sorgen mit den hellblauen Tischdecken für bunte Farbtupfer.

Wartezeit: Zum Testzeitpunkt (12.30 Uhr) musste niemand Schlange stehen. Das änderte sich ab 13.30 Uhr schlagartig: Viel Gedränge vor den Essensausgaben, allerdings lösten sich die Schlangen dank der Chipkarten-Bezahlung schnell auf.

Sonstiges: Bei gutem Wetter kann man auch auf Holzstühlen unter den Bäumen sitzen.

Menü 1: Vegane Variante: Italienische Ofenkartoffelpfanne mit Salat und Dessert, 2,20 Euro

Mensa Robert-Koch-Straße
Mensa Robert-Koch-Straße
Foto: Kathy Stolzenbach

Geschmack: Die Kartoffeln (mitsamt ihrer Schale) sowie das Gemüse (Möhrenstifte, Brokkoli, Mais, Erbsen, Frühlingszwiebeln, Zucchini) sind schön bissfest und nicht verkocht. Die Dinkelkörner geben dem Gericht eine pfiffige Note, sind aber etwas zu hart. Insgesamt schmeckt alles sehr gut, ist aber etwas trocken. Ein Dip oder etwas Kräuterquark hätten dem Essen gut getan. Der Beilagensalat besteht aus Weißkraut, Paprika und Gurkenstückchen mit Essig-Dressing und ist in Ordnung. Das Dessert - Tiramisu-Creme mit Amarettini und einer Erdbeere garniert - ist ein Augenschmaus. Geschmacklich allerdings sehr sahnig und sehr süß.

Preis/ Leistung: Sehr gut und günstig.

Menü 2: Eifeler Schnibbelbohneneintopf mit Brötchen, dazu Dessert, 1,25 Euro (mit Rauchwurst für 1,65 Euro)

Mensa Robert-Koch-Straße
Mensa Robert-Koch-Straße
Foto: Kathy Stolzenbach

Geschmack: Der Eintopf mit grünen Bohnen, Kartoffeln und Möhren ist nicht besonders ansehnlich, schmeckt dafür aber überraschend gut - vor allem, wenn man mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzt. Dafür ist das Roggenbrötchen eine Katastrophe und verdient eher den Namen Gummibrötchen. Das kunstvoll verzierte Dessert - Kokoscreme in Himbeersoße mit weißer Schokolade und Ananas - ist etwas zu sahnig, schmeckt aber.

Preis/ Leistung: Dieses Menü ist unfassbar günstig und beinhaltet trotzdem noch einen Nachtisch. Ein echter Preisschlager - der sogar schmeckt!

Adresse und Öffnungszeiten: Robert-Koch-Straße 10, Straßenbahnhaltestelle Weyertal (Linie 9), im Semester von 11.15 bis 15 Uhr geöffnet. Die Essensausgabe schließt um 14.15 Uhr.

Blitzumfrage: Das sagen die Fleisch-Esser:

„Heute war das Essen besonders gut. Ich habe das XXL-Knusperschnitzel gegessen und die Panade war tatsächlich knusprig. Dazu gab es Pommes – auch lecker –, einen Salat und Nachtisch. Die Qualität des Essens variiert, aber in letzter Zeit war es eigentlich immer gut. Besonders lecker ist das Fleisch wenn es vom ‚artgerechten Rind‘ kommt. Nur beim Geschnetzelten muss man aufpassen.“

„Das Schnitzel war sehr gut, generell mag ich das Essen hier. Natürlich ist das eher Billig-Fleisch, aber das ist mir egal, Hauptsache, es macht satt.“

„Ich studiere nicht Medizin, komme aber oft in die Robert-Koch-Mensa, weil das Essen hier so gut ist. Mein Schnitzel heute schmeckte etwas fad, aber für den Preis war es okay. Oft sieht das vegetarische Essen aber besser aus. Was mich stört ist, dass es für die Fleischesser oft Schnitzel mit Pommes gibt – das ist mir einfach zu ungesund. Die könnten das ja auch mit Kartoffeln anbieten.“

„Ich habe das Geschnetzelte gegessen. Irgendwie schwammen darin grüne Teile herum. Das hat mich aber nicht gestört.“ 

Weitere Gerichte an diesem Tag: Putengeschnetzeltes "Stroganoff" mit Nudeln und Salat, dazu Dessert (2,25 Euro), XXL Knusperschnitzel mit Zitronenecke, Pommes Frites und Salat, dazu Dessert (3,10 Euro)

Auch interessant
Service
Hörsaal-Knigge

Was nervt euch in einer Vorlesung am meisten?

Bildergalerien
alle Bildergalerien
Sonderveröffentlichung
Fortbildung
Mitarbeiter sollten in Ruhe darüber nachdenken, wie ernst es ihnen mit den guten Vorsätzen ist – so kann man vermeiden, unrealistischen Zielen nachzueifern.

Mehr Gehalt fordern oder sich für eine Fortbildung anmelden? So klappt´s im Job!

Kleinanzeigen