Studentenleben
Informationen und Tipps rund die Themen Freizeit, Ausgehen und Wohnen

Vorlesen
2 Kommentare

Uni-Mensa Köln: Hier speisen die Massen

Erstellt
Die Uni-Mensa ist die größte der Kölner Hochschul-Kantinen. Im Semester gibt es von 11.30 bis 21 Uhr durchgängig warmes Essen. Foto: Peter Rakoczy
Fade Pampe, verkochte Nudeln, ungewürzte Soße - das Mensa-Essen hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Wir haben die Kantinen der Kölner Hochschulen getestet. Der Schwerpunkt lag dabei auf vegetarischem Essen.  Von
Drucken per Mail

Auswahl: Das Angebot ist riesig und für sämtliche Ess-Typen dürfte etwas dabei sein. Fast-Food-Freunde kommen genauso auf ihre Kosten wie Veganer und Liebhaber von Hausmanns- oder Biokost. Neben den täglich wechselnden Tellergerichten gibt es eine riesige Salatbar mit Körnern, Kräutern, Croutons und allen erdenklichen Dressings. Das Abendangebot beinhaltet ein Fleischgericht, ein vegetarisches Essen und ein Salatbuffet.

Atmosphäre: große Speisesäle auf drei Etagen, lange Tischreihen, auf denen Tischdecken für einen Hauch von Gemütlichkeit sorgen.

Wartezeit: Der Umbau und die Umstellung auf bargeldloses Bezahlen machen sich deutlich bemerkbar. Bei den Essensausgaben und an den Kassen läuft alles ruckzuck. Wobei der Testzeitpunkt um 13 Uhr war - und somit nicht zu den Stoßzeiten um 11.30 Uhr oder 13.30 Uhr.

Zusatz-/ Minuspunkte: Das Angebot ist unschlagbar vielfältig und von 11.30 bis 21 Uhr gibt es durchgängig warmes Essen. Täglich wird neben dem vegetarischen auch ein veganes Gericht angeboten. Außerdem punktet die Mensa mit ihrer Kaffeebar im Erdgeschoss. Dort gibt es neben den legendären Waffeln auch eine große Auswahl an Heißgetränken und Kuchen. Bei gutem Wetter sind die Plätze auf der Terrasse sehr beliebt.

Menü 1: Chili con Tofu mit Fladenbrot (vegan), dazu Salat und Dessert, 2,25 Euro

Chili con Tofu mit Fladenbrot (vegan), dazu Salat und Dessert
Chili con Tofu mit Fladenbrot (vegan), dazu Salat und Dessert
Foto: Kathy Stolzenbach

Geschmack: Das Chili ist zu flüssig und schmeckt fade. Zu wenig Tofu und die Kidneybohnen sind viel zu hart. Ansonsten schwimmen noch weiße Bohnen, Maiskörner und einige Paprikastücke in dem eher suppenartigen Chili. Der Beilagensalat sieht mit seinen welken Salatblättern etwas traurig aus. Wir pimpen ihn mit geraspelten Möhren, Mais, Croutons und Kürbiskernen vom Salatbuffet auf. Das kostet günstige 0,98 Euro (0,55 Euro pro 100 Gramm) und entschädigt für das enttäuschende Chili. Als Dessert gibt es Joghurt mit Dosenmandarinen - der ist in Ordnung, aber sehr süß.

Preis/ Leistung: Dieses kleine 3-Gänge-Menü ist preislich sehr günstig.

Menü 2: Tagliatelle mit Gemüsesugo, dazu Salat, 3,60 Euro

Tagliatelle mit Gemüsesugo mit Parmesan und Petersilie von der Pasta-Theke
Tagliatelle mit Gemüsesugo mit Parmesan und Petersilie von der Pasta-Theke
Foto: Kathy Stolzenbach

Geschmack: Die Pasta wird frisch im sogenannten Frontcooking-Bereich vor den Augen der Gäste zubereitet. Die Tagliatelle sind al dente gekocht, die Soße auf Tomatenbasis schmeckt angenehm würzig. Das Gemüse (Möhren und Paprika) ist bissfest. Frische Petersilie und Parmesankäse verfeinern dieses sehr leckere Essen.

Preis/ Leistung: Für Mensa-Verhältnisse eher im höheren Preislevel, aber immer noch günstig - und vor allem sehr gut!

Adresse und Öffnungszeiten: Zülpicher Straße 70, Straßenbahnhaltestelle Dasselstraße (Linie 9), Hauptessenszeit ist im Semester von 11.30 bis 14.30 Uhr, anschließend gibt es ein Nachmittagsangebot und von 17.30 bis 21 Uhr ein Abendangebot. Samstags ist die Mensa von 11.30 bis 15 Uhr geöffnet.

Blitzumfrage - Das sagen die Fleisch-Esser:

„Ich habe heute Hühnerfrikassee gegessen, das Fleisch war gut und das ganze Essen ausnahmsweise mal gewürzt. Ich esse generell gerne Sachen mit Hühnchen hier in der Mensa. Qualitativ ist das Essen hier gut, vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis. Nur das Schnitzel ist immer ziemlich durchwachsen.“

„Der Rindergulasch heute war gut. Ich esse oft hier – und habe noch nie was übrig gelassen. Ich muss nur immer mit Salz und Pfeffer nachwürzen, vor allem beim Gemüse.“

„Das Essen hier ist natürlich nicht so gut wie bei Mutti. Aber für den Preis ist es super, ich esse hier immer Fleisch.“

„Mit dem Fleisch hat man hier selten Glück, vor allem, wenn das Essen lange liegt. Deswegen habe ich heute vegetarisch gegessen.“

Weitere Gerichte an diesem Tag: Hühnerfrikassee mit Spargel und Champignon und Butterreis, dazu Salat und Dessert (2,25 Euro), Gulasch vom Rind mit Nudeln, dazu Salat und Tagesdessert (2,25 Euro), Möhren-Kartoffelcurry, dazu Salat und Dessert (2,20 Euro), Erbsensuppe mit Wurstscheiben, dazu Zwiebelbrötchen und Dessert (1,90 Euro), Schweineschnitzel "Pariser Art" in Eihülle gebraten mit Tomaten-Basilikumsauce, dazu Salat und Dessert (2,25 Euro)

Auch interessant
Service
Hörsaal-Knigge

Was nervt euch in einer Vorlesung am meisten?

Bildergalerien
alle Bildergalerien
Sonderveröffentlichung
Fortbildung
Mitarbeiter sollten in Ruhe darüber nachdenken, wie ernst es ihnen mit den guten Vorsätzen ist – so kann man vermeiden, unrealistischen Zielen nachzueifern.

Mehr Gehalt fordern oder sich für eine Fortbildung anmelden? So klappt´s im Job!

Kleinanzeigen