Tierheim Troisdorf
Geschichten aus dem Troisdorfer Tierheim

Vorlesen
0 Kommentare

Tierheim Troisdorf: Ängstliche Lissy zeigt viel Scheu

Erstellt
Lissy ist eine neunjährige, getigerte Katzendame, die seit drei Jahren im Tierheim lebt. Für sie sucht das Pflegepersonal dringend ein katzenkundiges Zuhause.  Foto: privat
Nicht anspruchsvoll, aber einen bestimmten Standard braucht Wellensittich Kiki aus dem Tierheim Troisdorf , um sich wohl zu fühlen. Auch Katzendame Lissy und Kater Gepetto suchen eine neue Bleibe bei geduldigen Haltern.  Von
Drucken per Mail
Troisdorf

Für drei Tiere soll es das Jahr 2013 gut mit der Vermittlung in ein neues Zuhause starten. Der "Rhein-Sieg-Anzeiger" stellt in loser Folge die Bewohner des Tierheims in Troisdorf vor. Katzendame Lissy macht den Anfang. Lissy ist eine neunjährige, getigerte Katzendame, die seit drei Jahren im Tierheim lebt. Für sie sucht das Pflegepersonal dringend ein katzenkundiges Zuhause. Sie hat viel Angst vor Menschen und braucht lang, um Vertrauen aufzubauen. Geduld sollte der künftige Halter also aufbringen können, um den Vierbeiner davon zu überzeugen keine Scheu haben zu müssen. Lissy ist eher eine Einzelkatze und braucht Freigang in ihrem neuen Zuhause. Mit Artgenossen kommt sie zwar aus, doch kann sie auch gut allein leben.

Zutraulich, aber rüpelhaft

Der Dreijährige, weiß-schwarzer Kater ist sehr neugierig und zutraulich. Er kommt direkt auf Menschen zugelaufen und lässt sich gerne streicheln.
Der Dreijährige, weiß-schwarzer Kater ist sehr neugierig und zutraulich. Er kommt direkt auf Menschen zugelaufen und lässt sich gerne streicheln.
Foto: privat

Eher das Gegenteil ist Kater Gepetto. Der Dreijährige, weiß-schwarzer Kater ist sehr neugierig und zutraulich. Er kommt direkt auf Menschen zugelaufen und lässt sich gerne streicheln. Seine Artgenossen mag er nur bedingt, und sein Fressen möchte er für sich allein. Das zeigt er dann auch schon mal etwas rüpelhaft. Für ihn wird ein neues Zuhause als Einzelkatze gesucht. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit braucht die Samtpfote Freigang. Sie ist Voraussetzung für die Haltung.

Partner zwingend notwendig

Der kleine Piepmatz braucht wie alle seine Artgenossen Pflege und einen gewissen Standard. Wer sich vorstellen kann, den Vogel in seine Obhut zu nehmen, dem sollte klar sein, dass es sich bei Wellensittichen um Schwarmtiere handelt und diese nicht allein gehalten werden können.
Der kleine Piepmatz braucht wie alle seine Artgenossen Pflege und einen gewissen Standard. Wer sich vorstellen kann, den Vogel in seine Obhut zu nehmen, dem sollte klar sein, dass es sich bei Wellensittichen um Schwarmtiere handelt und diese nicht allein gehalten werden können.
Foto: privat

Wellensittich Kiki braucht wie alle seine Artgenossen Pflege und einen gewissen Standard. Wer sich vorstellen kann, den Vogel in seine Obhut zu nehmen, dem sollte klar sein, dass es sich bei Wellensittichen um Schwarmtiere handelt und diese nicht allein gehalten werden können. In der Natur sind es viele hundert Tiere, die den ganzen Tag umherfliegen, zusammen fressen, spielen und vieles mehr. Ein oder mehrere Partner sind demnach Voraussetzung für eine artgerechte Haltung. Ein Käfig oder eine Voliere mit XXL-Ausmaßen eine weitere.

Besuchszeiten

Wer die Tiere kennenlernen möchte, kann sie im Tierheim am Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag in der Zeit von 14 bis 17 Uhr und Sonntag zwischen 15 und 17 Uhr besuchen.

Auch interessant
Bauchfrei an der Schule

Halten Sie Kleiderordnung an Schulen für angemessen?

FACEBOOK
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Rhein-Sieg Links
Kleinanzeigen