26.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Wintersport: Aus für Skilift in Eckenhagen

Skilift in Eckenhagen

Skibetrieb am Blockhaus in Eckenhagen, das ist nun Vergangenheit. Die defekte Liftanlage ist stillgelegt. An eine Reparatur wird nach mehreren schneearmen Wintern nicht mehr gedacht. (Bild: Gisela Schwarz)

Reichshof-Eckenhagen -

Schlechte Nachrichten für die Skifans: Der Ankerschlepplift im Skigebiet Eckenhagen-Blockhaus läuft nicht mehr. Fast 40 Jahre lang hat der Lift auf dem 500 Meter hoch gelegenen Hang die Wintersportler bis zum Blockhaus hochgezogen. Doch jetzt ist die Steuerung defekt, das Sicherungsseil müsste bald erneuert werden, der Pachtvertrag läuft 2013 aus und kann nicht erneuert werden, weil der Landwirt die Flächen selbst nutzen will. „Die Reparatur kostet bis zu 25 000 Euro“, informiert Michael Hebel, Leiter der Kurverwaltung, über die Aufgabe des Skiliftes im Wintersportgebiet Blockhaus. „Wir können nicht vertreten, die Kosten aus Steuergeldern zu investieren.“

Vor allem in den schneereichen 80er und 90er Jahren reisten die Kölner für einen Tagesausflug ins nahe gelegene Skigebiet Eckenhagen-Blockhaus, gut zu erreichen über die Autobahn Köln-Olpe, vom Rhein aus nicht so weit wie das Hochsauerland. Spätestens bei der steilen Anfahrt zum Skigebiet blieben die Rheinländer mit ihren sommerbereiften Autos oft im Schnee stecken und wurden von der Freiwilligen Feuerwehr wieder flott gemacht. Doch in den letzten Jahren fiel immer weniger Schnee. In der Wintersaison 2006 / 2007 wurde der Skilift mangels Schneedecke erst gar nicht in Betrieb gesetzt, in der letzten Saison lief er nur einmal für drei Tage. Beim Wintereinbruch vor vier Wochen fielen am Blockhaus nur zehn Zentimeter Schnee - genug zum Rodeln, zu wenig zum Skifahren. „Die Winter sind nicht mehr das, was sie mal waren. Der Klimawandel macht sich bei uns deutlich bemerkbar“, meint Michael Hebel.

Auch wenn der Lift nicht mehr läuft, kann man bei guter Schneelage immer noch die mehr oder weniger steilen Hänge herunterrodeln oder mit den Langlaufskiern durch verschneite Wälder fahren. Nach wie vor werden die Loipen an den Wochenenden gespurt, der Skiverleih setzt schon längst mehr auf die Langläufer. Wem das Hochsauerland zu weit ist, kann aber nach wie vor nach Eckenhagen fahren: In den Dörfern Hahn und Schemmerhausen laufen die Skilifte nach wie vor. Da halten die Dorfgemeinschaft und die Skiabteilung des Sportvereins den Skibetrieb aufrecht - wenn der Schnee denn fällt.

Das Schneetelefon des Kurortes Eckenhagen gibt Informationen über den Ski- und Rodelbetrieb unter 02265 / 345.


  • Nachrichten
  • Politik
  • Sport
  • Panorama
Newsticker