26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Börsentag: Der Dax verliert

Die Frankfurter Börse.

Die Frankfurter Börse.

Foto:

REUTERS

Frankfurt/Main -

Der Dax hat sich am Freitag nicht von seinem Rücksetzer am Vortag erholen können. Die Blicke der Anleger hätten sich vor allem am Nachmittag auf das Treffen der G20-Finanzminister gerichtet, sagten Börsianer. In Moskau ringen die Staaten um eine gemeinsame Linie bei den Wechselkursen. Gute US-Konjunkturdaten verhalfen dem deutschen Leitindex am Nachmittag nur vorübergehend ins Plus. Kurz vor Handelsende fiel der Dax dann aber auf sein Tagestief und schloss 0,49 Prozent tiefer bei 7593,51 Punkten. Im Vergleich zur Vorwoche beläuft sich das Minus damit auf 0,77 Prozent. Der MDax stieg hingegen um 0,16 Prozent auf 12 964,25 Punkte und der TecDax rückte um 0,28 Prozent auf 899,55 Punkte vor.

Auf Unternehmensseite zog die Commerzbank die Aufmerksamkeit auf sich: Das krisengeschüttelte Finanzinstitut dämpfte nach einem erneut schwachen Geschäftsjahr die Hoffnung auf schnelle Besserung. Nach einem schwachen Start stiegen die Commerzbank-Aktien dennoch um 1,15 Prozent. An der Dax-Spitze profitierten die Titel von Lanxess Händlern zufolge von einem positiven Analystenkommentar. Sie kletterten um 3,46 Prozent nach oben. Index-Schlusslicht waren die Aktien der Deutschen Telekom mit einem Abschlag von 3,27 Prozent. Börsianer verwiesen als Belastung auf einen Medienbericht, demzufolge der Widerstand gegen den geplanten Zusammenschluss des US-Mobilfunkanbieters MetroPCS mit der Telekom-Tocher T-Mobil USA zunimmt.

Positiver Analystenkommentar

Im MDax sorgte ein positiver Analystenkommentar der Deutschen Bank für einen Kurssprung bei den Papieren des Immobilienfinanzierers Aareal Bank von 3,58 Prozent. Die Titel von Gerresheimer knüpften an ihre deutlichen Vortagesgewinne an und stiegen an der Index-Spitze um 3,85 Prozent. Weitere Analysten hatten erfreut auf die am Donnerstag präsentierten, robusten Geschäftszahlen des Spezialverpackungs-Herstellers reagiert.

Die Titel des Medizintechnik-Unternehmens Carl Zeiss Meditec sackten im TecDax um fast sechs Prozent ab. Händlern zufolge setzen sie angesichts einer skeptischen Studie des Analysehauses Kepler die Gewinnmitnahmen vom Vortag fort.
Der EuroStoxx 50 schloss 0,76 Prozent tiefer bei 2615,26 Punkten. In Paris gab der Cac 40 moderat nach, während der „Footsie“ in London prozentual fast unverändert schloss. In New York stand der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa in etwa auf dem Niveau seines Vortagesschlusses.

Am Rentenmarkt gab die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,34 Prozent am Vortag auf 1,31 Prozent nach. Der Rentenindex Rex stieg um 0,16 Prozent auf 133,64 Punkte. Der Bund-Future büßte 0,11 Prozent auf 142,43 Punkte ein. Der Kurs des Euro stieg bis zum Börsenschluss in Europa leicht auf 1,3357 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,3325 (Donnerstag: 1,3327) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7505 (0,7504) Euro. (dpa)