28.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Indien: Novartis erleidet Niederlage im Patentstreit

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat den Patentstreit um sein Krebsmittel Glivec in Indien endgültig verloren.

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat den Patentstreit um sein Krebsmittel Glivec in Indien endgültig verloren.

Foto:

dpa

Neu-Delhi -

Im Streit um Arzneimittel-Patente internationaler Pharmakonzerne in Indien hat die Schweizer Novartis eine Niederlage erlitten. Das Oberste Gericht des Landes verweigerte am Montag den Patentschutz für das Krebsmittel Grivec. Es erfülle nicht die indischen Patentregeln, hieß es zur Begründung.

Novartis kämpft seit 2006 um den Patentschutz für Grivec in Indien. 2009 zog der Baseler Konzern vor das Oberste Gericht.

Patentschutz für teure westliche Arzneien ist in Indien schwer zu erlangen. In dem Land sind Millionen Menschen auf günstige Nachahmerprodukte angewiesen. Generika wiederum sind den großen Konzernen ein Dorn im Auge. Zum Vergleich: In Indien kostet die Glivec-Behandlung monatlich 2500 US-Dollar. Das entsprechende Generikum ist für 175 US-Dollar zu haben. Zudem sehen die Hersteller in Indien ihre geistigen Eigentumsrechte gefährdet. (rtr)