Abo

Tischtennis in Köln
Aufmarsch der Amateure in Kölner Parks

Tischtennis-Ehrenfeld-3939 Neumann

Tischtennis ist angesagt.

Richtig gut lief es für die deutschen Tischtennis-Spieler zuletzt nicht, wenigstens nicht bei Olympia. Schwächelt die Profi-Seite des Sports, so erlebt die Amateur-Seite jedoch einen regelrechten Boom. Zumindest in Köln. Und zumindest draußen: In Parks und auf Plätzen gibt es viele fest installierte Platten, von denen reger Gebrauch gemacht wird.

Heißumkämpfte Tischtennisplatten in Kölner Parks

Regelrecht heiß umkämpft sind die Tische etwa am Brüsseler Platz oder in Ehrenfeld, aber auch im Volksgarten oder am Rathenauplatz gehört fast schon Glück dazu, eine freie Platte zu ergattern.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

„Das ist ein Kölner Phänomen“

„Das ist ein Kölner Phänomen“, sagt Thomas Roßkopf. Roßkopf betreibt zusammen mit Geschäftspartner Klaus Weißbach das Fachgeschäft für Tischtennisbedarf in Ehrenfeld. Der ältere Bruder von Jörg Roßkopf, lange Zeit Aushängeschild des deutschen Tischtennis und heute Bundestrainer, war selbst jahrelang Profi-Spieler in der Bundesliga, zuletzt für den TTC Jülich.

Klaus Weißbach (l.) und Thomas Roßkopf haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Klaus Weißbach (l.) und Thomas Roßkopf haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht.

In ihrem Geschäft hängt eine Auswahl von Rohlingen an der Wand. Da gibt es einfache Modelle aus Vollholz, aber auch spezielle aus feinem Geigenholz mit Karbon, die besonders leicht sind.

Kölner baut Schläger nach Kundenwunsch

Klaus Weißbach ist der Handwerker unter den beiden. Er baut die Schläger nach Kundenwunsch zusammen oder erneuert die Beläge bei alten Schlägern. Auf das Holz kommt eine Leimschicht, darauf ein Schwamm. Je nach Dicke und Beschaffenheit springen die Bälle höher oder niedriger ab. Ein Kantenband wird außen herum geklebt – fertig ist das Spielgerät.

Eine Seite rot, eine schwarz

In der Regel eignet sich eine Seite besser für den Topspin und eine für den Slice. Seit 1984 muss eine Seite rot und eine schwarz sein. Damals gab es bei einer Europameisterschaft einen Spieler, der seine Gegner mit Störbelägen verwirrt hatte, daraufhin wurde die Regel eingeführt.

„Es gibt auch Störbeläge mit Noppen, die die Flugbahn des Balles beeinflussen, das ist eine Wissenschaft für sich“, erklärt Weißbach. Pro Woche gehen bei den beiden Tischtennis-Experten 30 bis 40 Schläger über den Ladentisch. Man kann aber auch seinen alten Schläger aufarbeiten lassen. „Wer draußen spielt, braucht ab und zu neue Beläge, denn die werden durch die Sonneneinstrahlung stumpf“, erklärt Weißbach.

Tischtennis vor der Pfarrkirche St. Anna

Um die Ecke vom Tischtennisgeschäft liefern sich gerade die Studenten Martin und Nico ein Duell. Die Platte auf dem Platz vor der Pfarrkirche St. Anna an der Schadowstraße ist der Favorit der beiden Studenten, die sich hier regelmäßig eine Pause gönnen. „Ich sitze gerade an meiner Masterarbeit in empirischer Sozialforschung. Die Abwechslung tut gut. Für Tischtennis braucht man nur einen Partner – das ist einfacher zu organisieren als Fußball etwa“, sagt Nico.

Tischtennis am Colonius

Im Grüngürtel gegenüber vom Colonius liefern sich Clara und Roberto ein Duell. Sie kennen schon fast alle Tischtennisplatten zwischen Mülheim und Ehrenfeld. „Oft muss man ja länger suchen, um eine freie Platte zu finden. Auf diese Weise lernt man auch die Stadt kennen“, erzählt Clara.

Beliebt: Tischtennis am Rathenauplatz

Am liebsten ist den Draußen-Spielern eine Platte, die etwas geschützt liegt, durch einen Zaun etwa, wie am Rathenauplatz. Und windstill sollte es sein. Für Roberto, der Sport studiert hat, ist es ein Spiel zwischen Spaß und Ernst. „Man versucht dann doch mehr zu machen als Pingpong, auch wenn wir keine echten Wettkampf-Spiele austragen. Aber der Ehrgeiz erwacht dann doch“.

Turnier, Service, Adressen:

Internationale Südstadtmeisterschaft 2016 am 4. November

Die Internationale Südstadtmeisterschaft 2016 für Jedermann findet am Freitag,  4. November, um 18 Uhr in der Alteburg statt, Alteburger Straße 139, 50968 Köln.

Gespielt wird auf Klein-Tischen. Anmeldung und  Informationen:  suedstadtmeisterschaft@gmail.comTischtennisfachgeschäft, Roßkopf & Weißbach, Gravenreuthstr. 24, 50823 Köln, 0221/5506345, www.tt-experten.de

Freizeitliga in Köln: www.spood.me/home.spood

Mehr Tischtennis-Wissen auf den Folge-Seiten:

Öffentliche Tischtennisplatten in Köln

Tischtennis als ideale Pause bei der Arbeit oder beim Studieren.

Tischtennis als ideale Pause bei der Arbeit oder beim Studieren.

Tischtennisplatte am Colonius

Diese Platte steht innerhalb des Grüngürtels, an der Venloerstraße und ist in einem guten Zustand.

Rathenauplatz

Beliebter Ort für Tischtennisfans - auch wenn die Platte sicher nicht in Topform ist, sogar einige Macken hat. Unter den Bäumen lässt es sich schön Rundlauf spielen

Volksgarten (nördliche Seite zur Volksgartenstraße)

Hier steht eine Platte, schön schattig gelegen und man hört sogar noch die Wasserfontäne  auf dem Volksgarten-Weiher plätschern.

Die Härte der Schläger und die Dicle des Belags entscheiden, wie hoch der Ball abspringt.

Die Härte der Schläger und die Dicle des Belags entscheiden, wie hoch der Ball abspringt.

Volksgarten (westliche Seite zur Vorgebirgsstraße)

Hier stehen gleich drei Tischtennisplatten zusammen. Allerdings ist hier auch immer ziemlich viel los. 

Römerpark

Beliebter Treffpunkt in der Südstadt zum Tischtennis oder Rundlauf spielen. Die Tischtennisplatte steht direkt am Spielplatz. Wer kleinere und größere Kinder bespaßen möchte, ist hier gut aufgehoben.

Nippes Lohserampe

Hier stehen zwei Platten in direkter Nähe zur Lohserampe (Skatepark, Neusser Straße 153). Es gibt zudem auch einen Spielplatz in der Nähe, so dass verschiedene Bedürfnisse erfüllt werden.

(rei)

Das könnte Sie auch interessieren:

Mein Ort