Abo

Museum, Wildpark, See
6 Orte in NRW für einen tollen Ausflug mit Hund

Lesezeit 4 Minuten
Neuer Inhalt

Mit einem Hund zusammen kann man viel unternehmen. 

Köln – Die tägliche Hunderunde langweilt sie langsam, Sie wissen aber nicht, was Sie sonst mit Ihrem Hund anstellen sollen? Oder Sie wollen mal wieder etwas unternehmen, wissen aber nicht, wo das Tier in dieser Zeit bleiben soll? Nehmen Sie es doch einfach mit! In NRW gibt es von Museum bis Wildpark viele Orte, an denen Hunde herzlich willkommen sind. Wir stellen sechs davon vor.

Corona-Hinweis: Bitte richten Sie sich bei gemeinsamen Aufenthalten im Freien nach den aktuell geltenden Corona- und Abstandsregeln und tragen Sie dort, wo es geboten ist, Ihren Mund-Nasenschutz. Halten Sie Abstand und nehmen Sie Rücksicht. 

6 Orte in NRW für einen Ausflug mit Hund:

1. Wildpark Dünnwald in Köln

Im Dünnwalder Wildpark in der Nähe des Waldbades sind Hunde willkommen. Angeleint kann man mit ihnen hier alles anschauen, nur den Mittelgang des Parks dürfen sie nicht betreten. Zu sehen gibt es im Wildpark auf 20 Hektar Fläche Wildschweine, Damwild und Muffelwild in großen Gehegen. Eine besondere Attraktion sind die Wisente, eine Wildrindart, die in freier Natur in Deutschland ausgestorben ist. Von einer Aussichtsplattform aus kann man alle Tiere gut sehen. Der Eintritt ist frei, wer den Park unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, Futterschachteln für die Tiere an den Automaten zu kaufen. Der Wildpark ist frei zugänglich und ganzjährig jederzeit begehbar.

Wildpark DünnwaldBirkenweg 4 (für das Navi)51069 Köln

2. Neanderthal-Museum in Mettmann

Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir? Diese Fragen will das Neanderthal-Museums in Mettmann beantworten. Für Menschen mit Hund hat das Museum ein besonderes Angebot: An jedem ersten Freitag im Monat ist „doggy day“, dann dürfen Hunde ins Museum (Eintritt: 2 Euro pro Hund plus Menschen-Eintritt von 7 oder 11 Euro). Der nächste Termin ist am 3. September von 14 bis 18 Uhr. Die Hunde sollten angeleint sein und sind auch im Museumscafé willkommen. Etwa 400 Meter vom Museum entfernt befindet sich die Fundstelle des Neanderthalers. Außerdem gibt es ein Wildgehege, in das Hunde angeleint hinein dürfen. Das Museum ist Di-So von 10-18 Uhr geöffnet.

Neanderthal MuseumTalstraße 30040822 Mettmann

3. Höhenfelder See in Köln

Der Höhenfelder See in Dellbrück ist ein gutes Ziel für einen Ausflug mit Hund: Hier kann man rund um den See spazieren gehen und die Hunde können ins Wasser. Achten Sie allerdings unbedingt darauf, dass die Hunde keine Wasservögel oder andere Tiere jagen und die Natur nicht zerstören.  Für Menschen ist Schwimmen hier übrigens verboten. Es gibt Parkplätze in der Nähe des Sees, etwa auf dem Kalkweg. Eine weitere Alternative ist der kleine Parkplatz am Zeisbuschweg in der Nähe des Voltigiervereins Köln-Dünnwald. Von hier aus kann man den See über schöne und gut befestigte Waldwege erreichen, die sogar kinderwagentauglich sind. Eine Runde um den See dauert etwa 30 Minuten, je nach Tempo natürlich. Unterwegs gibt es viele Bänke zum Ausruhen und Schauen. Für Hunde gelten die allgemeinen Anleinpflichten.

Höhenfelder See, 51069 KölnParkplatz zum Beispiel auf dem Kalkweg

Das könnte Sie auch interessieren:

4. Natur- und Tierpark in Brüggen

Im Natur- und Tierpark Brüggen gibt es mehr als 250 Tiere aus fünf Kontinenten, z.B: Ziegen, Heidschnucken, Hirschziegen-Antilopen, Alpakas, Kaninchen, Esel, Watussi-Rinder, Zebras, Erdmännchen und Kamele. Fast alle Tiere darf man mit speziellem Futter aus dem Park füttern. Hunde sind willkommen, müssen allerdings an der kurzen Leine gehen, Schleppleinen sind nicht erlaubt. Zum Austoben gibt es in der Mitte des Parks eine komplett eingezäunte Hundewiese. Für Kinder lohnen sich auch der große Spielplatz oder der Minigolfplatz. Der Park ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, Einlass nur mit Tagestermin. Erwachsene zahlen 9,50 Euro, Kinder 7,50 Euro.

Natur- und Tierpark BrüggenBrachter Straße 9841379 Brüggen

5. Archäologischer Park in Xanten

Deutschlands größtes archäologisches Freilichtmuseum befindet sich in Xanten. Hier wird die alte Römerstadt Colonia Ulpia Traiana sichtbar. Besucher erfahren, wie die Römer in der Stadt lebten, wie sie ihre Häuser bauten, wie das Wasser transportiert wurde, wie die Handwerker arbeiteten, mit welchen Waffen man kämpfte und wie die Römer ihre Freizeit verbrachten. Vieles davon können sie gleich selbst ausprobieren. Hunde dürfen angeleint mit in den Archäologischen Park, aber nicht in die Ausstellungsräume und das LVR-Römermuseum. Kotbeutel gibt es an der Kasse. Für alle Besucher unter 18 ist der Eintritt frei, Erwachsene zahlen 9 Euro. Geöffnet ist Mo-So von 10 bis 18 Uhr.

LVR-Archäologischer Park XantenTrajanstraße 4 46509 Xanten

6. Landschaftspark Nord in Duisburg

Der Landschaftspark Nord in Duisburg verbindet Industriekultur und Natur mit einem beeindruckenden Lichtspektakel. Im Zentrum des Parks gibt es ein stillgelegtes Hüttenwerk, ein Tauchsportzentrum im alten Gasometer, einen Klettergarten im ehemaligen Erzlagerbunker und einen Hochseilparcours in der ehemaligen Gießhalle. Abends gibt es zudem eine Lichtinstallation. Das weitläufige Gelände mit Gärten, Wiesen und Wasserflächen ist ideal für Hunde, allerdings müssen sie an der Leine bleiben. Außer in die Veranstaltungshallen und zu Events dürfen Hunde überall mit hinkommen. Der Landschaftspark ist täglich und rund um die Uhr geöffnet und kostet keinen Eintritt.

Landschaftspark NordEmscherstraße 7147137 Duisburg (Meiderich)

Mein Ort