Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

„Mit Fäusten eingeprügelt“: 13-Jähriger bei Angriff in Chorweiler schwer verletzt

Chorweiler Haltestelle

Die Haltestelle der KVB in Chorweiler. (Archivfoto)

Foto:

Uwe Weiser

Köln-Chorweiler -

Ein 13-jähriger Kölner ist vergangene Woche Sonntag (19. August) in der Haltestelle Köln-Chorweiler mutmaßlich von anderen Jugendlichen brutal attackiert und schwer verletzt worden. Laut der Polizei, stand der Junge mit einem gleichaltrigen Freund an der Treppe zur KVB-Haltestelle Chorweiler, als sich die Jugendlichen zu ihnen stellten. Nachdem sich diese zunächst über die Teenager lustig gemacht haben sollen, sei es laut der Aussagen der 13-Jährigen zu einem Wortgefecht gekommen, in dem eines der Mädchen ein Messer gezogen und es drohend vor sich gehalten habe.

„Von der Treppe kamen vier, fünf Jungs schnell auf uns zugerannt und haben mit Fäusten auf uns eingeprügelt. Als ich weglaufen wollte, traten die mich nieder“, sagte der Schwerverletzte der Polizei. 

Polizei sucht Zeugen

Das Mädchen soll 1,65 Meter groß, lange blonde zum Zopf gebundene Haare, Bluejeans und ein T-Shirt mit rotem Aufdruck getragen haben. Einen anderen  Angreifer beschrieben die Opfer als etwa 1,75 Meter groß. Dieser habe dunkelbraune, an den Seiten kürzere Haare, die oben nach hinten gekämmt seien. Er soll ein schwarzes T-Shirt getragen haben. 

Aufgrund seiner schweren Verletzungen musste der 13-Jährige in eine Klinik eingeliefert werden. 

Hinweise zu Identität und Aufenthaltsort der Gesuchten nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail entgegen. (red)