Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
button-KStA-epaper
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Neuer Inhalt

Festnahme in Köln-Deutz: 26-Jähriger sprang auf Motorhauben und bellte wie ein Hund

Polizeieinsatz (Symbolbild)

Polizeieinsatz (Symbolbild)

Foto:

Martina Goyert

Deutz -

Im Arena-Tunnel in Köln-Deutz hat die Polizei einen 26-Jährigen festgenommen, der bei mehreren Autos auf die Motorhauben gesprungen war. Wie die Beamten mitteilten, hatten Zeugen hatten am Sonntagnachmittag auf den Verdächtigen an der Opladener Straße aufmerksam gemacht. 

Als die Polizistinnen daraufhin von der Östlichen Zubringerstraße kommend in den Tunnel einfuhren, sprang der Beschuldigte abermals auf die Motorhaube eines sich nähernden Autos, zahlreiche Pkw-Fahrer mussten abbremsen.

Bellte wie ein Hund

Der Festgenommene versuchte mehrfach, sich gewaltsam loszureißen und wieder auf die Fahrbahn zu laufen. Noch bevor er gefesselt werden konnte, steckte er sich plötzlich und ruckartig eine Entlüftungsschraube eines Heizkörpers in den Mund. Mit Unterstützung durch weitere Einsatzkräfte gelang es schließlich, den völlig Orientierungslosen zu fixieren.

Auf Ansprache reagierte er nicht, stattdessen bellte er wie ein Hund. Mehrfach versuchte der 26-Jährige, mit Kopfstößen die Beamten zu treffen. Zwei Polizisten wurden dabei leicht verletzt. 

Der Mann musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen. Blutproben wurden angeordnet, laut eigener Aussage hatte er Alkohol und Cannabis eingenommen. Nun muss er sich in einem Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. (ksta)