Yannic Seidenberg nach möglichem Doping-Verstoß suspendiert

Lesezeit 1 Minute

München – Der frühere Eishockey-Nationalspieler Yannic Seidenberg vom EHC Red Bull München ist aufgrund eines möglichen Verstoßes gegen die Anti-Doping Bestimmung vorerst suspendiert worden.

Laut Mitteilung des Deutschen Eishockey-Bundes habe die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) „bei einer Trainingskontrolle ein von der Norm abweichendes Analyseergebnis” beim Abwehrspieler des DEL-Clubs festgestellt. Der ehemalige Nationalspieler wurde deshalb vorläufig mit dem Datum vom 14. September 2022 von der Nada gesperrt. Auch der DEL-Club suspendierte laut Mitteilung den Olympia-Silbermedaillengewinner von 2018.

Die Münchner starten am 15. September (19.30 Uhr) bei den Kölner Haien in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga.

© dpa-infocom, dpa:220914-99-764527/2 (dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren