Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Letzter Wunsch: Zwei Wochen vor seinem Tod – Vater bringt alle sieben Töchter zum Altar

Eines wollte er in seinem Leben unbedingt noch machen: Seine Töchter zum Altar führen. Doch Willie Shelton drohte, die Zeit davon zu laufen. Der US-Veteran aus dem Bundesstaat Ohio hatte Krebs im Endstadium. Dann aber machte seine Familie alles möglich, um ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen.

Alle sieben Töchter kamen im Hochzeitskleid

Kurzfristig organisierten seine Frau Cheryl und seine sieben Töchter zusammen mit dem Hospiz eine große Hochzeitszeremonie, wie Fox8News berichtete. Willies bisher einzige verheiratete Tochter Emily hatte bisher nur auf dem Standesamt geheiratet. Jetzt aber wollte sie noch einmal an der Seite ihres Vaters feierlich zum Altar schreiten. Was dieser nicht wusste: Auch ihre sechs Schwestern würden im Hochzeitskleid kommen und sich symbolisch von ihm führen lassen.

„Seinem Traum ganz nahe gekommen“

Als eine nach der anderen im weißen Kleid vor ihn trat, sei er zunächst verwirrt und dann überwältigt gewesen, erzählt seine Frau. „So sind wir seinem Traum ganz nahe gekommen.“ Auch seine Töchter waren dankbar für diese Chance. „Als klar wurde, dass mein Vater mich später nicht mehr zum Altar hätte führen können, bedeutete diese Zeremonie alles, was ich mir erträumen konnte.“

Für jede Tochter ein Herz-Medaillon vom Vater

Weniger als zwei Wochen nach dieser besonderen Feier ist Willie gestorben. Seine Töchter aber werden die Erinnerung an diesen „Hochzeitstag“ immer bewahren können. Jede von ihnen bekam ein Medaillon in Herzform – darin ein Bild von Willie und ihnen im Kleid, auf der Rückseite die Aufschrift: „Die Liebe eines Vaters währt ewig.“ (iwo)