Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
button-KStA-epaper
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Neuer Inhalt

Nicht so romantisch: Kleiner Junge sorgt für unerwartetes Finale eines Heiratsantrages

Bay City -

Was für ein besonderer Moment! Der Mann kniet schüchtern nieder und holt einen Ring aus der Tasche. Sie kann ihr Glück kaum fassen und fragt andauernd „Meinst du das ernst!?“ Dann stellt er ihr die wohl schönste aller Fragen. Sie strahlen.

Eigentlich wäre nun der Augenblick, in dem die Musik anschwillt und alles um das junge Glück in rosa Nebel verschwimmt.

Wäre da nicht der kleine Sohn der Braut. Er hat nämlich keinen Sinn für große Gesten, sondern ein Problem: Er muss mal. Und das kann nicht warten.

„Er hat uns auf jeden Fall die Show gestohlen“

Ohne lange zu fackeln zieht der Kleine seine Hosen runter und pinkelt auf den Boden. Das frisch verlobte Paar bekommt davon zunächst gar nichts mit, sondern ist noch mit Ring und Kuss beschäftigt. Erst danach sehen die Glücklichen, was für ein „Geschenk“ er ihnen hinterlassen hat.

Der ungewöhnliche Heiratsantrag hat inzwischen das Netz erobert. Und die Verlobten Kevin Przytula und Allyssa Anter aus Bay City im US-Bundesstaat Michigan können selbst herzlich über das Missgeschick von Anters dreijährigem Sohn lachen. „Owen hat uns auf jeden Fall die Show gestohlen“, sagte die Mutter der lokalen Zeitung Bay City Times. Sie übten das Trockenwerden gerade mit ihm. Aber immer mal wieder würde sich Owen einfach so erleichtern: „Ohne etwas zu sagen zieht er einfach seine Hose runter und legt los.“

Ein unvergessliches Video fürs Familienalbum

Dass er sich just diesen Moment ausgesucht hat, um seinem Bedürfnis nachzugeben, das ist natürlich ein allzu lustiger Zufall. Solche Überraschungen seien aber irgendwie typisch für ihre Beziehung, sagte Przytula: „Dieses Video drückt unsere Lebensgeschichte aus.“

Am meisten Spaß an der Aktion hatte wohl Kevins 11-jährige Tochter Kayleigh: Sie hat den Antrag samt „Showeinlage“ gefilmt und kriegte sich vor Lachen gar nicht mehr ein. Die erste Zeugin eines wahrlich unvergesslichen Familienmoments – was kann es Schöneres geben! (iwo)