Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
button-KStA-epaper
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Neuer Inhalt

Anzeige erwartet: Mit Pistole im Gürtel Imbiss in Euskirchen betreten

1492080041A27D93

Symbolbild

Foto:

dpa

Euskirchen -

Mit einer Schusswaffe, die er sich hinten in den Gürtel gesteckt hatte, hat ein Mann am Dienstag gegen 20.30 Uhr einen Imbiss in Euskirchen betreten. Ein Bürger, der es beobachtete, meldete dies der Euskirchener Polizei.

Die eingesetzten Beamten trafen den Mann vor Ort in seinem Fahrzeug an. Da ja eine Schusswaffe gemeldet war, näherten sich die Polizisten dem Wagen mit großer Vorsicht. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um eine Gas- und Schreckschusspistole. Der Mann gab gegenüber den Polizisten an, dass er im Besitz eines so genannten kleinen Waffenscheins sei.

1400 kleine Waffenscheine im Kreis

Die Schreckschusspistole, so teilte die Polizei auf Anfrage der Redaktion mit, dürfe er mit dem kleinen Waffenschein tatsächlich – auch offen sichtbar – in der Öffentlichkeit führen, allerdings nicht bei öffentlichen Veranstaltungen.

Seitdem die Zahl der kleinen Waffenscheine im Kreis Euskirchen gestiegen sei (derzeit sind es kreisweit an die 1400), häufen sich nach Auskunft der Polizei Meldungen von besorgten Bürgern, dass jemand mit einer Waffe unterwegs sei. Das sei im vergangenen Jahr allein dreimal in der Euskirchener Fußgängerzone der Fall gewesen.

Im aktuellen Fall hat die Sache für den Besitzer der Schreckschusspistole allerdings trotzdem ein Nachspiel. Wie die Polizei mitteilte, habe er die Beamten im Gespräch mehrfach beleidigt. Aus diesem Grund erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Beleidigung. (ch)