Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

80 Jahre Barbaraschule in Pulheim: Schabernack und Schiefertafeln

Schönschrift auf Schiefertafeln – Ingrid Bonnesen (r.) in ihrer Rolle als Peter ist begeistert.

Schönschrift auf Schiefertafeln – Ingrid Bonnesen (r.) in ihrer Rolle als Peter ist begeistert.

Foto:

Petrasch-Brucher

Pulheim -

„Oh, Herr Lehrer, ich bin in einen Kuhfladen getreten. Bitte verzeihen Sie mir die Verspätung.“ Doch statt Verständnis für den kleinen Peter hat der Lehrer den Rohrstock parat. Eine kleine eindrucksvolle Zeitreise einer Schulklasse aus dem Jahr 1938. Vor genau 80 Jahren rannten in der Barbaraschule an der Bachstraße erstmals aufgeregte Erstklässler durch die langen Flure in ihre Klassenräume.

Die ehemalige Lehrerin Ingrid Bonnesen geht in der Rolle des kleinen Peter auf. Ihr Ehemann Matthias Bonnesen, ebenfalls ehemaliger Lehrer der Barbaraschule, mimt den strengen Lehrer. Selbst erlebt hat Ingrid Bonnesen das nicht, aber immerhin ist sie genauso alt wie die Schule, in der sie 38 Jahre unterrichtet hat.

„Ja, die Fassade bröckelt, aber wir stehen immer noch da wie eine Eins“, zieht sie Parallelen zu dem Schulgebäude und lacht. „Ich habe mich vom ersten Tag an dort wohlgefühlt“, erinnert sie sich.

Fast nur gute Zensuren

Vielen der ehemaligen Schüler, die den runden Geburtstag ihrer ehemaligen Volksschule und heutigen katholischen Grundschule im Pulheimer Schützenhaus feiern, geht es offenbar ähnlich. Sie strahlen, applaudieren und scherzen mit ihren Banknachbarn. Eine Atmosphäre wie bei einem Klassentreffen.

Eine Schülerin der ersten Stunde, die 89-jährige Elisabeth Brausen, hat ihre vergilbten Zeugnisse mitgebracht. „Gucken Sie mal, fast nur gute Zensuren, und in Betragen sogar ein Sehr gut“, sagt sie. Darauf ist sie jetzt noch stolz und erzählt, wie gern sie damals zur Schule gegangen sei mit Lederranzen, Schiefertafel, Griffel und Schwämmchen.

Aber leicht war die Zeit für die Kinder damals nicht. Wenn sie daran denken, werden die ehemaligen Schüler ernst. Schon 1939, ein Jahr nach der Fertigstellung der Schule, wurden die Kreuze in den Klassenzimmern entfernt und später durch Fotos von Adolf Hitler ersetzt. „Während des Krieges fand der Unterricht oft mehr schlecht als recht im Bunker statt“, erinnert sich Ria Schiltz. „Und mittags war meine Mutter heilfroh, wenn ich wieder gesund nach Hause kam.“

Klassenräume wurden zu Operationssälen umgebaut, sowjetische Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter waren in den Arrestzellen der Barbaraschule inhaftiert.

Nur langsam kehrte wieder Normalität ein

Nach dem Krieg kehrte nur langsam wieder Normalität für die Kinder ein. Mit Konservendosen am Schulranzen für die Schulspeisung mit zuweilen fragwürdigem Geschmack. Aber immerhin gab es wieder etwas zu essen, und auch der Bildungshunger wurde langsam wieder gestillt. Wenn auch zwischendurch „Kartoffelkäfer einsammeln“ auf dem Stundenplan stand.

Und trotz des strengen Regimentes der Lehrer wurde allerlei Schabernack in den provisorischen Klassenräumen mit bis zu 60 Schulkindern getrieben. „Wir haben mal einem ungeliebten Lehrer Mäuse in die Geige gesteckt“, erinnert sich der 80-jährige Armin Resky schmunzelnd. „Die guckten dann ganz niedlich aus der Geige heraus. Unser Musiklehrer hat sich aber riesig erschreckt, und wir bekamen schulfrei.“

Später, von 1979 bis 1983, war auch Frank Keppeler Schüler in der Barbaraschule. „An Ihre Schulnoten kann ich mich nicht mehr erinnern“, sagt Ingrid Bonnesen zum Pulheimer Bürgermeister, „aber ich glaube, Sie waren beachtlich.“ Die heutige Schulleiterin Ruth Klein und ihre Vorgängerin Hiltrud Becker betonten ihr Motto für den modernen Schulalltag mit zurzeit 320 Schülern: „Wir lernen in Bewegung mit Kopf, Herz und Hand.“

Vom Eintrittspreis der Veranstaltung soll nun die Anschaffung von elektronischen Smart-Boards für die Klassenräume unterstützt werden. „Damit kenne ich mich nicht aus“, räumt Elisabeth Brausen ein. „Aber meine Schiefertafel, die habe ich immer noch.“

kgs-barbara-schule.de