Abo

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Abo-Angebote

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Wetter in NRW Wetterdienst warnt vor Sturmböen in Köln und Region – teils besteht noch Glättegefahr

Ein Mann geht bei tief stehender Sonne über den regennassen Roncalli-Platz in Köln.

Ein Mann geht bei tief stehender Sonne über den regennassen Roncalli-Platz in Köln.

Das Wetter in Köln und der Region wird windig: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Montag vor Sturmböen. Diese treten vor allem im Bergland auf, aber auch andere Gebiete in und um Köln können betroffen sein. Außerdem kommt es teils noch zu geringer Glätte mit Rutschgefahr. Die amtliche Warnung vor Sturmböen gilt bis mindestens 15 Uhr, die Warnung vor Windböen bis 18 Uhr.

Der Montag startet zunächst stark bewölkt, mit zeitweisem Regen und im Bergland auch Schnee und vereinzelt gefrierender Regen möglich. Außerdem lokal noch leichter Frost. Die Temperaturen steigen leicht an, mit Höchstwerten zwischen sechs und neun Grad, im Bergland meist null bis vier Grad.

Die Nacht zum Dienstag bleibt überwiegend stark bewölkt

In der Nacht zu Dienstag kann es dann etwas auflockern, es soll aber weiterhin stark bewölkt bleiben. Im Bergland tritt vereinzelt Regen oder Schnee, sowie leichter Frost auf. Ansonsten bleibt es, laut dem DWD, überwiegend niederschlagsfrei.

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst

Die Temperaturen kühlen auf vier bis ein Grad ab. Im Bergland fallen sie teils auch unter den Gefrierpunkt, was für gebietsweise Glätte sorgen kann.

Wetter in Köln und der Region: Stark bewölkt und stürmisch Wochenstart

Auch am Dienstag bleibt es weiterhin stark bewölkt. Es kommt zeitweise zu Regen, sowie Schnee im Bergland. Die Temperaturen bleiben milder, bei fünf bis acht Grad und im Bergland null bis drei Grad. Laut dem DWD können auch am Dienstag weiterhin stürmische Böen auftreten.

Die Nacht zum Mittwoch verhält sich ähnlich dem Tagesverlauf, mit einem Temperaturrückgang auf vier bis zwei Grad und zwei bis minus ein Grad im Bergland. Auch in dieser Nacht kann es dort wieder zu Schnee und Glätte kommen.

Der Mittwoch bleibt ebenfalls stark bewölkt mit Regenschauern und im Bergland Schneeschauern mit entsprechender Glättegefahr. Es kann außerdem zu kurzen Gewittern kommen. Auch am Dienstag sind teils noch stürmische Böen möglich. Temperaturen liegen bei fünf bis acht Grad und ein bis drei Grad im Bergland. (red)