Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

„Ein Witz. Setzen, sechs“: Veh kritisiert Schiedsrichter nach FC-Remis heftig

Veh_FC

FC-Geschäftsführer Armin Veh

Foto:

Eduard Bopp

Köln -

Der 1. FC Köln und der Hamburger SV trennen sich im Zweitliga-Spitzenspiel 1:1. Durch das Unentschieden am Montagabend könnte der FC am kommenden Wochenende theoretisch die Bundesliga-Rückkehr perfekt machen – wenn die Konkurrenz denn mitspielt.

Zum Spiel sagte FC-Trainer Markus Anfang: „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt und hatten viele Aktionen nach vorne. Wir gehen 1:0 in Führung, und ich hatte das Gefühl, wir hatten das Spiel total im Griff. In der zweiten Halbzeit hat der HSV das gut gemacht. Wir haben aber nicht mehr mutig nach vorne verteidigt. Da war der Faden gerissen nach der Englischen Woche. Der Ausgleich ist ärgerlich für uns, aber wir sind auf einem guten Weg. Wir haben die letzten acht Spiele nicht verloren, sechs davon gewonnen. Wir hätten natürlich gerne mehr Punkte, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.“

FC-Geschäftsführer Armin Veh kritisierte derweil die Leistung von Schiedsrichter Robert Hartmann scharf, nachdem dieser dem HSV-Verteidiger Gideon Jung in der 62. Minute nach wiederholtem Foulspiel nicht mit Gelb-Rot vom Platz gestellt hatte. „Das war ein Witz. Setzen, sechs“, sagte Veh. Auch Trainer Anfang hatte diese Szene kritisiert.