Weitsprung-StarMihambo: Eher keine Kandidatin als Olympia-Fahnenträgerin

Lesezeit 1 Minute
Weitspringerin Malaika Mihambo will bei der EM in Rom Gold gewinnen.

Weitspringerin Malaika Mihambo will bei der EM in Rom Gold gewinnen.

Der Weitsprung der Frauen bei Olympia beginnt eine ganze Weile nach der Eröffnungsfeier. Weil Malaika Mihambo wohl zu Beginn noch nicht in Paris ist, könnte sie auch nicht die deutsche Fahne tragen.

Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo sieht sich eher nicht als mögliche Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier der Sommerspiele in Paris.

Die 30-Jährige begründete dies bei der Leichtathletik-EM in Rom mit der eigenen Terminplanung. Die Spiele werden am 26. Juli mit einer Zeremonie auf der Seine eröffnet, die Weitsprung-Qualifikation findet erst am 6. August statt, das Finale dann zwei Tage darauf.

„Ich bin ja jemand, der immer relativ zeitnah zum Wettkampf erst anreist. Von daher werde ich bei der Eröffnungsfeier wahrscheinlich gar nicht dabei sein“, sagte Mihambo. Eher möglich scheint aus Sicht der zweimaligen Weltmeisterin ein Einsatz als Fahnenträgerin bei der Schlussfeier der Spiele am 11. August. Die Leichtathletik-Wettbewerbe insgesamt beginnen am 1. August. (dpa)

Nachtmodus
KStA abonnieren