26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | Trends und Seminare: Was der Cocktail-Sommer bietet
29. May 2013
http://www.ksta.de/1177082
©

Trends und Seminare: Was der Cocktail-Sommer bietet

Der Cocktail Sommer 2013 wird lecker fruchtig.

Der Cocktail Sommer 2013 wird lecker fruchtig.

Foto:

Boule1301/Fotolia

Köln -

Sommer, Sonne und gemixte Drinks garniert mit exotischen Früchten – Cocktails stehen für Urlaubsstimmung. Unsere Expertin Uta Emunds ist zertifizierte Barmixerin und betreibt seit elf Jahren einen mobilen Cocktail-Service in Köln. Sie weiß, was das Besondere an den Mixgetränken ist: „Cocktails haben immer etwas Festliches, eine gewisse Exklusivität.“ Und das habe mehrere Gründe: „Sowohl der Zeitaufwand beim Mixen als auch die vielen Zutaten. Ein guter Barmixer experimentiert mit Likören, Kräutern und Gewürzen“, erklärt Uta Emunds. Nicht zuletzt spiele auch die Optik eine große Rolle. „Das Auge trinkt mit“, lautet die Devise, und so schmückt Emunds ihre Cocktails gerne mit tropischem Obstdekor.

Die Cocktails im kommenden Sommer werden experimentell, so Emunds: „Der Trend geht hin zu Kräutern und Tees. Lässt man zum Beispiel Earl Grey in Wodka ziehen, kann man damit ganz spannende Drinks mixen. Generell werden die Drinks leichter und erfrischender. Sie werden mit weniger Alkohol und mehr Frucht gemixt. Seit dem vergangenen Jahr wird auch viel mit Gurke gearbeitet. Dieser Trend bleibt uns 2013 definitiv erhalten.“

Die Barmixerin trinkt privat am liebsten sommerliche Mojitos. Sie variiert den kubanischen Drink aus Rum, Limette, Minze, Rohrzucker und Sodawasser mit Rhabarber oder Himbeeren.

Ihre neueste Idee: das Flight-Konzept. Zusammen mit Kaiserschoten-Chef André Karpinski kreiert sie Cocktail-Menüs mit passenden Häppchen. Die Drinks werden auf das Essen abgestimmt – und umgekehrt (siehe Rezept und Seminar).
Das Cocktail-Trinken wird zu einem doppelten kulinarischen Genuss. Das ist insofern ungewöhnlich, als dass Cocktails traditionell als Aperitif oder Digestif sozusagen solo vor oder nach dem Essen getrunken werden.

Uta Emunds hat sich mit ihrem Flight-Konzept jedoch bewusst für den (kleinen) Stilbruch entschieden: Die harmonische Liaison von ihren Cocktails und verführerischen Häppchen eröffne eine für viele neue und überraschende Genuss-Dimension.