30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Innenstadt-Disco „Nachtflug“: Mehrere Verletzte bei Brand in Kölner Disco „Nachtflug“

Betrieb vor der Innenstadt-Disco „Nachtflug“. Nach einem Feuerwehreinsatz wurde die Discothek wieder freigegeben.

Betrieb vor der Innenstadt-Disco „Nachtflug“. Nach einem Feuerwehreinsatz wurde die Discothek wieder freigegeben.

Foto:

Hinz

Köln -

Ein Notruf aus der Innenstadt-Diskothek Nachtflug hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Nachdem der Leitstelle um 3:09 Uhr ein Brand und mehrere Verletzte in dem Lokal am Hohenzollernring gemeldet worden waren, setzen sich zwei komplette Löschzüge sowie mehrere Rettungswagen in Bewegung - insgesamt waren etwa 50 Hilfskräfte im Einsatz. Wie die Feuerwehr mitteilte, mussten vor Ort einige teilweise schwer verletzte Personen versorgt werden: Zwei Frauen im Alter von 23 Jahren, ein 28-jähriger und ein 23-jähriger Mann hatten durch eine Verpuffung zum Teil hochgradige Brandverletzungen an zahlreichen Körperstellen erlitten. Sie wurden in eine Spezialklinik nach Merheim gebracht. Eine weitere Frau fuhr zu einem späteren Zeitpunkt eigenständig ins Krankenhaus.

Spiritus angezündet

Wie Gäste der Disko gegenüber dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ aussagten - darunter auch einer der Begleiter des 28-Jährigen – hatte eine spontane Pyrotechnik-Einlage zweier sogenannter Gogo-Tänzer das Brandereignis ausgelöst. „Die standen oben ohne auf der Theke, dann wurde Spiritus darauf geschüttet, verteilt und angezündet“, so der Augenzeuge, der die Zahl der Gäste zum Zeitpunkt des Geschehens auf 200 bis 300 Personen schätzte. Es sei zu einer Stichflamme gekommen, die brennende Flüssigkeit habe die umstehenden Personen erfasst – darunter sein Freund. Dessen Kleidung sei direkt in Flammen aufgegangen, der Zeuge und einige andere versuchten, sie ihm vom Körper zu reißen: „Das ging alles ganz schnell – auf einmal hat sich überall die Haut vom Oberkörper gepellt.“

Die Rettungskräfte versorgten die Verletzten umgehend, die schweren Löschgeräte mussten nicht eingesetzt werden. Das teilte die Leitstelle der Feuerwehr mit. Gäste und das Personal der Disco konnten das Feuer vorher bereits wieder löschen – die vier Schwerverletzen wurden durch einen Lieferanteneingang in hinteren Teil der Räume aus dem Gebäude geschafft. Auch die anderen Besucher der Party verließen das Nachtflug kurz darauf, als die Feuerwehr und Mitarbeiter des Ordnungsamtes einen Sicherheitsrundgang durch die Diskothek machten. Nachdem die Spuren der Verpuffung beseitigt und keine weiteren Gefahren für die Gäste festgestellt wurden, gab das Ordnungsamt das Lokal wieder zum Feiern frei, die Einsatzkräfte rückten ab.

Der Veranstalter der Party im Nachtflug wollte gegenüber dieser Zeitung keine offiziellen Angaben zur Ursache des Vorfalls machen. Wer sich in welcher Form für den Zwischenfall in der Diskothek zu verantworten hat, müssen Ergebnisse der Ermittlungen zeigen, die die Kriminalpolizei aufgenommen hat. Gegen mehrere Mitarbeiter des Nachtflug sowie gegen den Party-Veranstalter wurden Anzeigen erstattet.