26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Oberodenthaler Weinreise: Wandern entlang der Odenthaler Trauben

Thomas Renken

Thomas Renken

Foto:

Privat

Odenthal -

Eigentlich lieben Weinreben trockene Böden und viel Sonne – die hat das Bergische eher nicht zu bieten. Trotzdem gibt es erstaunlich viele Menschen, die Weinreben gepflanzt haben, auch wenn die zumeist kleinen und quietschgrünen Trauben eher etwas fürs Auge denn für den Gaumen sind. Wie viele Optimisten es gibt, davon konnten sich die Teilnehmer der dritten Oberodenthaler Weinreise überzeugen.

Der Weinkönig von 2012, Thomas Renken, hatte einen Weg ausgetüftelt, der Gelegenheit bot, viel über Wein und dessen Anbau zu lernen, aber auch die gekelterte Form der Traube zu kosten. Garten- und Landschaftsbauer Piet Drötboom lieferte die Erklärungen zu Anbau und Pflege. Thomas Koll, Betreiber des gleichnamigen Rewe-Marktes in Bechen, stellte die deutschen Weine zur Verfügung. Fast jeder Weinstockbesitzer hatte auch eine Kleinigkeit zu Essen vorbereitet, etwa ein Rotweinbrot oder eine Kostprobe Flammkuchen, die Franziska Heuser der Wandergruppe kredenzte.

An der Meutemühle im Scherfbachtal gab es auch eine Führung in das Innere der ehemaligen Mühle, die heute unter Denkmalschutz steht. Am Ende hatten die Wanderer gut fünf Stunden Weg hinter sich und das Chianti-Lied auf den Lippen. Das hatte das Gitarrenduo G2 auf einer Station davor angestimmt. (dfk)