27.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Schwer verletzt: Wie ein Kreisel über die Fahrbahn

Bei einem Unfall auf der A3 ist ein Mensch schwer verletzt worden.

Bei einem Unfall auf der A3 ist ein Mensch schwer verletzt worden.

Foto:

Ralf Rohrmoser von Glasow

Königswinter -

Bei einem Unfall auf der Autobahn 3 zwischen dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg und der Anschlussstelle Siebengebirge sind ein Mensch schwer, ein Feuerwehrmann und ein Hund leicht verletzt worden. Der 39 Jahre alte Fahrer einer Limousine aus Düsseldorf hatte am Mittwoch gegen 11 Uhr auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Wie ein Kreisel schleuderte er über die Fahrstreifen. Der 67 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters aus Sankt Augustin versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr vermeiden.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Lastwagen zur Seite katapultiert und fuhr eine Böschung hinauf. Oben prallte die Front gegen eine Lärmschutzwand, der Transporter überschlug sich und blieb stark demoliert direkt unter einer Brücke auf allen vier Rädern stehen. Der 67-Jährige konnte sich selbst befreien, Mitarbeiter des Rettungsdienstes und ein Notarzt kümmerten sich um ihn. Er kam anschließend zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Sein Hund war im Laderaum in einer Box eingeklemmt und hatte sich an den Vorderläufen verletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Siegburg befreiten ihn aus seiner misslichen Lage und beruhigten ihn, bevor sie ihn zu einem Tierarzt brachten. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei der Rettung des Tieres leicht an der Hand, musste aber lediglich ambulant behandelt werden. Der 39-Jährige blieb unverletzt. Doch sein Auto, das in den Grünstreifen geschleudert wurde, war schwer beschädigt, ein Rad abgerissen. Es musste wie der Transporter abgeschleppt werden. Da beide Fahrzeuge neben der Fahrbahn standen, konnte der Verkehr ungehindert weiter laufen.