28.05.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

20 Jahre „wir helfen“: Damit jedes Kind dazu gehört

Hedwig Neven DuMont

Hedwig Neven DuMont

Foto:

Stef

Die Aktion „wir helfen“ wurde vor 20 Jahren geboren. Impuls für die Gründung war, Kindern zu helfen – und zwar im Kölner Raum. Denn auch hier, mitten in unserem Wohlstand, gibt es Fälle von bitterer Armut und großer Not. So galt die erste Hilfe Kindern aus dem damaligen Jugoslawien, die wegen des Krieges hier gestrandet waren. Zur selben Zeit fand im studio dumont eine Ausstellung mit Kunstwerken psychisch kranker Kinder statt. Die Künstler waren Schüler aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik. Die Hilfe war so groß, dass nur wenige Monate später der Grundstein für die „Villa Kunterbunt“ gelegt werden konnte, die der Uniklinik angeschlossen ist. Die Villa hilft dabei, seelisch gesund erwachsen zu werden.

Vor allem Kinder, die im Schatten dieser Gesellschaft leben, brauchen uns. Wir können ihnen zu besseren oder zumindest fairen Lebenschancen verhelfen. Diese Kinder brauchen Schutz, Nahrung, Kleidung, Bildung, Wärme, Aufsicht, Förderung, Unterstützung und Anleitung – bessere Lebensgrundlagen eben. Sie benötigen zumindest eine Chance auf Chancengleichheit und Orte für sich, wo sie der Ausgrenzung und der Gewalt, die mitunter zu ihrem Alltag gehören, entgehen können. Liegen die Wurzeln dieser Kinder im Ausland, leiden sie oft noch unter Diskriminierung bis hin zu offenem Ausländerhass.

Durch „wir helfen“ ist hier im Raum Köln wirklich viel gelungen. Ganz Köln hilft mit! Dieses Mal wollen wir die zwölf Monate damit bestreiten, uns noch einmal mit den Themen aus den vergangenen 20 Jahren zu vergegenwärtigen. Sie werden uns begleiten – wir schauen, was durch Ihre Hilfe gewachsen ist und wir prüfen, wo leider noch, wieder oder aus anderen Gründen zu helfen ist!

Über all die Jahre haben wir einmal mehr gelernt: Gutes kommt nicht nur zu uns persönlich zurück, sondern auch in diese Gesellschaft. Denn es sind die Kinder von heute, die wir unterstützen, die morgen unsere Gemeinschaft tragen. Und weil Kinder, die uns anstrahlen oder anlachen, der größte Lohn sind. Auch dieses Mal setzen wir wieder auf Sie!

Herzlich Ihre

Hedwig Neven DuMont

Vorsitzende des Vereins

„wir helfen“