Abo

Schüler pendeln mit Bus zum ProvisoriumSchulgebäude in Köln muss abgerissen werden

Lesezeit 2 Minuten
Ein Trakt der Grundschule muss abgebrochen werden.

Ein Trakt der Grundschule muss abgebrochen werden.

Ostheim – Ein Trakt der Grundschule Zehnthofstraße in Ostheim muss abgerissen werden. Grund ist die Schadstoffbelastung in dem Gebäude, wie die Stadt am Montag mitteilte. Bislang waren Verwaltung und Gebäudewirtschaft noch davon ausgegangen, dass die seit November 2018 vom Gesundheitsamt gesperrten Klassenräume bis zum Jahresende saniert und wieder genutzt werden können. Kurz vor dem Ende der Sommerferien hat sich nach mehreren Schadstoffmessungen allerdings herausgestellt, dass die Grenzwerte weiter überschritten werden. Und das, obwohl man einen Großteil der belasteten Bauelemente entfernt und das Gebäude dazu fast in den Rohbauzustand versetzt hatte. Doch da kein Vorschlag der Gutachter die vollständige Beseitigung der Schadstoffe garantieren kann und zudem weitere Beschädigungen des Gebäudes entdeckt wurden, zieht die Verwaltung die Reißleine.

Fortsetzung des Provisoriums

Für die betroffenen Grundschüler, die schon seit Monaten per Bus nach Kalk pendeln, wo sie ein zuvor leerstehendes Schulgebäude an der Vietorstraße nutzen, bedeutet die Entscheidung eine Fortsetzung des Provisoriums. Manche Jungen und Mädchen werden in ihrer Grundschulzeit wohl nie die Schule besucht haben, an der sie ihre Eltern einmal angemeldet hatten. Schließlich sind nach Berechnungen der Verwaltung für den Abbruch, die Planung und den Neubau „erfahrungsgemäß mindestens vier Jahre“ erforderlich. Und da redet man nur von einem ersten Bauabschnitt. In einem zweiten – der längst von der Kommunalpolitik beschlossen ist – könnten zusätzlich eine Mensa und Räume für den Ganztag geschaffen werden.

Keine mobilen Pavillons

Zwar wolle man sich, sagte Stadtsprecher Jürgen Müllenberg am Montag, um kurzfristigere Lösungen bemühen. Ein Aufstellen von mobilen Pavillons scheidet jedoch aus – „wegen des aufwendigen Genehmigungsverfahrens und der aktuell schwierigen Lage, im Bausektor entsprechende Anbieter zu bekommen“, so die Stadt.

Durch den Verbleib der Ostheimer Schüler an der Vietorstraße verzögert sich auch die Sanierung der Kalker Grundschule an der Kapitelstraße – und das wohl auf Jahre. Denn die Kalker Pänz sollten eigentlich vorübergehend in die Vietorstraße umziehen. Dafür war das zuvor von einer Förderschule genutzte Gebäude auch renoviert und neu möbliert worden. Doch kann kam der Schadstofffall in Ostheim dazwischen.

KStA abonnieren