„Wer kontrolliert die Polizei?“Mehr als 1000 Menschen demonstrieren auf Kölner Ringen

Lesezeit 1 Minute
Demo Ringe 2806

Die Demo richtete sich gegen das Versammlungsgesetz und Polizeigewalt.

Köln – Gegner des geplanten NRW-Versammlungsgesetzes haben am Montagabend auf den Kölner Ringen demonstriert. Zu dem spontanen Aufzug „gegen Polizeigewalt und das Versammlungsgesetz NRW“ kamen mit Beginn gegen 19 Uhr mehrere Hundert Teilnehmer am Rudolfplatz zusammen, die Zahl wuchs laut einer ersten Schätzung der Polizei auf mehr als 1000 Menschen, wie eine Specherin sagte. Etwa eine Stunde später setzte sich der Demonstrationszug zum Ebertplatz in Bewegung. „Wer kontrolliert die Polizei?“, stand auf einem der Plakate. „Gemeinsam gegen Rassismus und Polizeigewalt weltweit“, hieß auf einem anderen.

Demo Ringe1

Die Demonstrierenden zogen vom Rudolfplatz in Richtung Ebertplatz.

Die Demonstrierenden aus dem linken Spektrum kritisierten in lauten Sprechchören das geplante Gesetz und die Polizei für ihr aus Sicht der Teilnehmer unverhältnismäßiges Vorgehen bei einer ähnlichen Demo am Samstag in Düsseldorf. Die Vorfälle dort waren Anlass für die Kundgebung auf den Ringen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bei der weitaus größeren Demonstration gegen das Versammlungsgesetz sollen am Samstag mindestens zwei Journalisten von Polizisten mit Schlagstöcken geschlagen worden sein. (hol, ts, ken)

Nachtmodus
KStA abonnieren